Istanbul Pride-Parade endet in Gewalt

Istanbul Pride-Parade endet in Gewalt


Eine Pride-Parade in Istanbul endete mit Gewalt, bei der die Polizei Tränengas abfeuerte, um die Menschenmenge zu zerstreuen, etwa zwanzig Teilnehmer festnahm und Menschen von der Veranstaltung wegbrachte.

Istanbul Pride-Parade endet in Gewalt

Die türkischen Behörden haben solche Paraden seit 2014 verboten, als sich über 100.000 Menschen in den Straßen von Istanbul versammelten. Berichten zufolge versuchten die diesjährigen Teilnehmer, einer Polizeiblockade über Seitenstraßen zu entgehen, stießen jedoch auf Gewalt und wurden abgewiesen.

Filmmaterial von Reuters zeigt Polizisten in Kampfausrüstung, die Menschen ziehen und schieben, von denen einige Regenbogenfahnen schwenken und Parolen schreien.


Laut AFP war einer der Fotografen unter den Festgenommenen, und nach seiner Freilassung erstattete er Anzeige wegen „gewaltsamer Verhaftung“. Die Bilder zeigen Bülent Kilic, den fraglichen Fotografen, der von Polizisten zu Boden gepinnt wird, die ihre Knie an seinem Nacken und Rücken festhalten.

Kilic sagte, seine Kamera sei bei der Festnahme ebenfalls beschädigt worden.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Sonntag, 27 Juni 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage