Anti-BDS-Banner über Ben & Jerrys Hauptquartier geflogen

Anti-BDS-Banner über Ben & Jerrys Hauptquartier geflogen


Der israelisch-amerikanische Rat fliegt ein Banner mit der Aufschrift "Eiscreme servieren, nicht hassen" über dem Hauptsitz von Ben & Jerrys in Vermont.

Anti-BDS-Banner über Ben & Jerrys Hauptquartier geflogen

Der Israeli-American Council (IAC) ließ ein Banner über Ben & Jerrys Fabrik und dem globalen Hauptsitz in South Burlington, VT, mit der Aufschrift „Serve Ice Cream, Not Hate“, dem Social-Media-Hashtag #BDSiHATE und den amerikanischen und israelischen Flaggen als Teil von eine Kampagne, die die IAC heute gestartet hat und fordert, dass Ben & Jerry's ihren Boykott eines Teils der israelischen Bevölkerung beenden.

Die Flyover vergangenen Freitag startete eine globale Advocacy Bemühungen aus , dass auch eine Social - Media - Kampagne bietet Menschen drängen die auf Ben & Jerry und Unternehmen seine Eltern anrufen, Unilever, nicht zu align mit dem BDS h aß Bewegung Targeting Israel, und das Eis zu erneuern Sahnehersteller-Lizenz bei seinem israelischen Hersteller.

In den letzten Monaten ist die IAC zu einer der führenden amerikanisch-jüdischen Organisationen bei der Mobilisierung der Gemeinschaft gegen Antisemitismus und Antizionismus in den Vereinigten Staaten geworden.


Die IAC erklärte: „Die Entscheidung von Ben & Jerry, sein Eis nicht mehr an bestimmte israelische Bevölkerungen zu verkaufen, ist eine schändliche Kapitulation gegenüber der BDS-Hassbewegung, die eine Kultur der Angst und Gewalt fördert und versucht, die jüdische Heimat zu vernichten – die einzige Demokratie in der Naher Osten."

„Unilever sollte sich von dieser diskriminierenden und moralisch falschen Handlung befreien, zu seinen Unternehmenswerten stehen und seine Marke Ben & Jerry's neu auf das Servieren von Eis und nicht auf Hass ausrichten. Wir fordern Unilever auf, diese beschämende Entscheidung zu verwerfen, diesen Boykott zu beenden und stattdessen durch Dialog in Frieden und Wohlstand zu investieren.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Dienstag, 27 Juli 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage