Iran greift Israelischen Tanker an 2 Besatzmitglieder sterben

Iran greift Israelischen Tanker an 2 Besatzmitglieder sterben


Israels Außenminister und stellvertretender Premierminister Yair Lapid antwortete auf den Angriff mit den Worten: „Der Iran ist nicht nur Israels Problem, sondern ein Exporteur von Terrorismus, Zerstörung und Instabilität, die allen schaden. Wir dürfen angesichts des iranischen Terrorismus nicht schweigen, der jetzt die Freiheit der Schifffahrt gefährdet."

Iran greift Israelischen Tanker an 2 Besatzmitglieder sterben

„Mit tiefer Trauer verstehen wir, dass der Vorfall an Bord der M/T Mercer Street am 29. Juli 2021 zum Tod von zwei Besatzungsmitgliedern an Bord geführt hat: einem rumänischen Staatsangehörigen und einem britischen Staatsangehörigen“, sagte Zodiac Maritime.

Das britische Militär teilte am Freitag mit, es untersuche Berichte, wonach ein Öltanker des israelischen Unternehmens Zodiac Maritime im Arabischen Meer angegriffen wurde.


Zodiac Maritime sagte, das Schiff sei der japanische Öltanker Mercer Street, der unter liberianischer Flagge fuhr. Der Angriff stelle „Piraterie“ dar, heißt es in der Erklärung weiter.

Der Iran ist "nicht nur das Problem Israels", sagt FM Yair Lapid

Israels Verteidigungsminister Benny Gantz hielt am Freitag ein Dringlichkeitstreffen mit dem Generalstabschef der israelischen Verteidigungskräfte (IDF), Aviv Kochavi, und anderen Sicherheitsbeamten ab, nachdem der Angriff auf einen mit Israel verbundenen Tanker vor der Küste von Oman im Arabischen Meer zu einem Angriff geführt hatte Tod von zwei Besatzungsmitgliedern.

Zodiac Maritime, das dem israelischen Milliardär Eyal Ofer gehört, sagte, der Vorfall an Bord der MT Mercer Street habe einen rumänischen und einen britischen Staatsbürger getötet.

Ein namentlich nicht genannter israelischer "hochrangiger Beamter" sagte gegenüber hebräischsprachigen Medien, dass Israel weiterhin gegen die "iranische Aggression in der Region" vorgehen werde und "wahrscheinlich" insbesondere auf den Angriff vom Freitag reagieren werde. 

"Sie waren in solcher Eile, ein israelisches Ziel anzugreifen, dass sie ausländische Zivilisten töteten", sagte der Beamte.

Israels Außenminister und stellvertretender Premierminister Yair Lapid antwortete auf den Angriff mit den Worten: „Der Iran ist nicht nur Israels Problem, sondern ein Exporteur von Terrorismus, Zerstörung und Instabilität, die allen schaden. Wir dürfen angesichts des iranischen Terrorismus nicht schweigen, der jetzt die Freiheit der Schifffahrt gefährdet."  

Laut einer Quelle, die vom iranischen Al-Alam News Network zitiert wurde, wurde der Angriff am Freitag vom Iran als Reaktion auf den israelischen Angriff auf einen Flughafen in Syrien durchgeführt, der vom Iran unterstützte Terroristen beherbergt. 

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Freitag, 30 Juli 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 12.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 16% erhalten.

16%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage