YouTube sperrt Sky News Australia-Kanal wegen Covid-19-Fehlinformationen

YouTube sperrt Sky News Australia-Kanal wegen Covid-19-Fehlinformationen


Fall unterstreicht die Macht großer Technologieunternehmen, die von uns konsumierten Informationen zu beeinflussen

YouTube sperrt Sky News Australia-Kanal wegen Covid-19-Fehlinformationen

YouTube sagte am Sonntag, es habe Sky News Australia eine Woche lang daran gehindert, neue Inhalte hochzuladen, und verwies auf Bedenken hinsichtlich Covid-19-Fehlinformationen.
Der Umzug erfolgt nach einer Überprüfung der Posts, die vom Rupert Murdoch-eigenen TV-Kanal hochgeladen wurden, der über eine beträchtliche Online-Präsenz verfügt.

„Wir haben klare und etablierte Richtlinien für medizinische Fehlinformationen zu Covid-19 …

Mit 1,86 Millionen YouTube-Abonnenten hat der Kanal eine konservative Anhängerschaft weit über Australien hinaus.

Seine Beiträge, darunter auch einige, in denen es um die Frage geht, ob es eine Pandemie und die Wirksamkeit von Impfstoffen gibt, werden in Social-Media-Foren auf der ganzen Welt verbreitet, die Fehlinformationen zu Viren und Impfstoffen verbreiten.

Der letzte YouTube-Upload von vor drei Tagen zeigt einen Gastgeber, der behauptet, dass Sperren fehlgeschlagen sind, und die staatlichen Behörden dafür kritisiert, Sydneys aktuelle Anordnungen für den Aufenthalt zu Hause zu verlängern.

Sky News bestätigte das vorübergehende Verbot und ein Sprecher sagte: "Wir unterstützen eine breite Diskussion und Debatte über eine breite Palette von Themen und Perspektiven, die für jede Demokratie von entscheidender Bedeutung sind."

Social-Media-Organisationen sehen sich nach einer Änderung der Politik gegenüber der Hypothese, dass das Coronavirus möglicherweise aus einem Labor in Wuhan stammt, mit einem Rückschlag konfrontiert.

Ursprünglich als Verschwörungstheorie kritisiert, während sie vom damaligen US-Präsidenten Donald Trump befürwortet wurde, unterdrückten einige Social-Media-Organisationen Informationen im Zusammenhang mit der Hypothese.

Anschließend kamen weitere Informationen ans Licht und Präsident Joe Biden beauftragte Geheimdienste, die Idee zu prüfen. Befürworter der freien Meinungsäußerung führen diesen Fall als ein Beispiel für die inhärenten Probleme bei der Unterdrückung von Informationen an, selbst wenn sie zu diesem Zeitpunkt als falsch erscheinen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Montag, 02 August 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage