Pro-Trump-Social-Media-Plattform mit Dschihad-Propaganda überflutet

Pro-Trump-Social-Media-Plattform mit Dschihad-Propaganda überflutet


Der Bericht stellt fest, dass die Politik der freien Meinungsäußerung von GETTR von Terrorgruppen ausgenutzt wird, die grafische und gewalttätige Videos und Memes veröffentlichen.

Pro-Trump-Social-Media-Plattform mit Dschihad-Propaganda überflutet

Nur wenige Wochen nach seinem Debüt wird das pro-Trump-Social-Media-Netzwerk GETTR mit Dschihad-Propaganda von ISIS und anderen Terrorgruppen überflutet.

Laut einem Bericht von Politico ist die Plattform mit terroristischem Material überflutet, darunter grafische Enthauptungsvideos und Memes, die den Dschihad fördern.

Ein virales Mem zeigt einen Terroristen, der Trump in einem orangefarbenen Overall hinrichtet, wie er von Gefangenen in Guantanamo Bay getragen wird.


GETTR wurde letzten Monat von engen Mitarbeitern des Ex-Präsidenten, darunter Trumps ehemaligem Sprecher Jason Miller, als Alternative zu traditionellen Big-Tech-Plattformen ins Leben gerufen.

Die Website bewarb sich selbst als „Bekämpfung der Abbruchkultur, Förderung des gesunden Menschenverstands, Verteidigung der freien Meinungsäußerung, Herausforderung von Social-Media-Monopolen und Schaffung eines echten Marktplatzes für Ideen“.

Es wurde als Reaktion darauf gestartet, dass Trump von Social-Media-Sites, einschließlich Twitter und Facebook, gesperrt wurde, und behauptete sich in der Social-Media-Landschaft als Ort, an dem seine MAGA-Anhänger zusammenkommen konnten, ohne sich um die Big-Tech-Zensur sorgen zu müssen.

Terrorgruppen wie ISIS haben jedoch offenbar die Meinungsfreiheit von GETTR ausgenutzt.

„GETTR befindet sich in der misslichen Lage, Dschihad-Extremisten online einen sicheren Hafen zu bieten, da es versucht, sich als MAGA-Alternative für freie Meinungsäußerung zu Websites wie Facebook und Twitter zu etablieren“, berichtete Politico .

Moustafa Ayad verfolgt Online-Extremismus. Er entdeckte zuerst die riesige Anzahl von Dschihad-Konten auf GETTR.

„Auf Facebook gab es auf einem dieser Konten, denen ich folge, die als Islamischer Staat bekannt sind, auf denen stand: ‚Oh, Trump hat seine neue Plattform angekündigt. Inshallah werden alle Mudschaheddin diese Plattform ausnutzen'“, sagte Ayad, Exekutivdirektor für Afrika, den Nahen Osten und Asien beim Institut für strategischen Dialog gegenüber Politico. "Am nächsten Tag gab es mindestens 15 Konten auf GETTR, die Islamischer Staat waren."

GETTR gibt seine Daten nicht an Gruppen weiter, die das Wachstum extremistischer Inhalte auf seiner Website verfolgen. Politico berichtete jedoch, dass es seit Anfang Juli über 250 Konten gefunden habe, die regelmäßig dschihadistische Inhalte auf der Plattform veröffentlicht hatten, wobei viele der Konten aufeinander folgten. Die Konten verwendeten Hashtags, um terroristisches Material auf der Website zu verbreiten.

Einige der Terroristenposten von Anfang Juli wurden schließlich von GETTR entfernt. Viele sind jedoch Berichten zufolge noch zugänglich.

Miller, CEO von GETTR, sagte, dass ISIS die MAGA-Bewegung als Vergeltung für Trumps Niederlage der Gruppe anvisiere, berichtete die Daily Mail.

„ISIS versucht, die MAGA-Bewegung anzugreifen, weil Präsident Trump sie vom Erdboden gewischt und das Kalifat in weniger als 18 Monaten zerstört hat, und die einzigen noch lebenden ISIS-Mitglieder sind Tastaturkrieger, die sich in Höhlen verstecken und Schmutzkekse essen“, sagte er sagte in einer Erklärung. „GETTR verfügt über ein robustes und proaktives Moderationssystem, das verbotene Inhalte entfernt und sowohl modernste KI-Technologie als auch menschliche Moderation maximiert.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Mittwoch, 04 August 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage