Warum Heiko Maas und nicht der BND in Afghanistan versagt hat

Warum Heiko Maas und nicht der BND in Afghanistan versagt hat


Der Sicherheitspolitik-Experte Martin Wagener, Professor am Fachbereich Nachrichtendienste der Hochschule des Bundes in Berlin, kritisiert in der Wochenzeitung Junge Freiheit Bundesaußenminister Heiko Maas für die zu späte Evakuierung deutscher Staatsbürger und Ortskräfte aus Afghanistan.

Warum Heiko Maas und nicht der BND in Afghanistan versagt hat

Das Ministerium von Heiko Maas sei „Vorreiter einer außenpolitischen Kultur mit hohem moralischem Sendungsbewußtsein“, so Wagener. Wunschvorstellungen ersetzten dort „nicht selten die sachliche Lageanalyse“. Dies fange beim Bundesaußenminister an, der beispielsweise am 23. Juni 2021 über Twitter verkündete: „Die Taliban müssen zur Kenntnis nehmen, daß es kein ‘Zurück ins Jahr 2001’ geben wird. Dagegen steht eine selbstbewußte afghanische Zivilgesellschaft.“

Selbstgefällig

Mit solchen „selbstgefälligen Einlassungen“ demonstriere Heiko Maas, daß er „mit den Anforderungen an das eigene Amt vollkommen überfordert“ sei. „Ob ihn die zahlreichen Analysen des BND inhaltlich erreicht haben, muß zumindest in Frage gestellt werden“, erklärt Professor Wagener.

Martin Wagener ist Professor für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Internationale Politik und Sicherheitspolitik am Fachbereich Nachrichtendienste der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Berlin.

Kürzlich ist sein neues Buch in der Olzog-Edition des Lau-Verlages erschienen: „Kulturkampf um das Volk: Der Verfassungsschutz und die nationale Identität der Deutschen“.

Lesen Sie hier, warum das Auswärtige Amt von Heiko Maas und nicht der BND in Afghanistan versagt hat: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2021/zur-frage-der-verantwortung-in-der-deutschen-afghanistan-politik/


Autor: Dr. David Berger
Bild Quelle: Fars News Agency, CC BY 4.0 , via Wikimedia Commons


Dienstag, 24 August 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Dr. David Berger

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage