Der australische Bundesstaat Victoria verbietet die öffentliche Ausstellung von Hakenkreuzen

Der australische Bundesstaat Victoria verbietet die öffentliche Ausstellung von Hakenkreuzen


"Wir haben einen Anstieg extremistischer nationalistischer und rassistischer Einzelpersonen und Gruppen gesehen, und dieses Verbot wird einen großen Beitrag dazu leisten, das Symbol zu entfernen, hinter dem sie sich verstecken.

Der australische Bundesstaat Victoria verbietet die öffentliche Ausstellung von Hakenkreuzen

Victoria soll der erste Staat in Australien sein, der jede öffentliche Zurschaustellung von Nazi-Symbolen verbietet, berichtet J-Wire .

Das neue Gesetz ist Teil eines umfassenden Reformpakets, das darauf abzielt, „hasserfülltes Verhalten“ und Diskriminierung aufgrund von Rasse, Religion, Orientierung, Krankheit oder Behinderung zu beseitigen.

Das Verbot, Nazi-Symbole zu zeigen, ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass die Regierung erkannt hat, dass die Neonazi-Aktivitäten in letzter Zeit zugenommen haben, was zu mehr „Hassverhalten“ führt.


„Alle Formen von Hass sind inakzeptabel“, sagte Victorias Generalstaatsanwältin Jaclyn Symes. „Die Ausweitung unserer Anti-Verleumdungsgesetze, um mehr Viktorianer zu schützen, sendet eine klare Botschaft, dass dieses abscheuliche Verhalten nicht toleriert wird.“

Die Ministerin für multikulturelle Angelegenheiten Ros Spence fügte hinzu: „Nazi-Symbole verherrlichen eine der hasserfülltesten Ideologien der Menschheitsgeschichte. Wir müssen dem Hass entgegentreten, ihn verhindern und ihm keinen Raum zum Wachsen geben.“

Der Schattenminister für Polizei und Kriminalprävention, David Southwick, sagte: „Der heutige Tag ist ein wichtiger Schritt nach vorne für alle, die Opfer des ultimativen Symbols des Hasses – des Nazi-Hakenkreuzes – geworden sind.

„Zu lange waren die Polizei an vorderster Front und die örtlichen Gemeinden machtlos, um zu verhindern, dass das Hakenkreuz der Nazis als Werkzeug zur Verbreitung von Hass verwendet wird. In jüngster Zeit haben wir einen Anstieg extremistischer nationalistischer und rassistischer Einzelpersonen und Gruppen gesehen, und dieses Verbot wird einen großen Beitrag dazu leisten, das Symbol zu entfernen, hinter dem sie sich verstecken.“

Auf die Nachricht reagierte der Co-CEO des Exekutivrats des australischen Judentums, Peter Wertheim, der gegenüber J-Wire sagte : „Guten Dank an die viktorianische Regierung für diese Initiative … Soziale Medien haben eine beispiellose Verbreitung von Nazi-Hasssymbolen gefördert. alt und neu, die das zeitgenössische Leben verderben. Von Hassgruppen werden ständig neue Codes und Symbole entwickelt, und die Gesetzgebung muss flexibel genug sein, um dies zu erfassen. Wir hoffen, dass die Bundesregierung diesem Beispiel folgt und Gesetze erlässt, um die Anzeige von Hasssymbolen in ganz Australien zu verbieten.“

Auch der Jewish Community Council of Victoria begrüßte die Nachricht.

„Unsere Gemeinde besteht aus einer großen Zahl von Holocaust-Überlebenden und ihren Nachkommen, und diese Anerkennung, das Hakenkreuz und alle NS-Symbole endlich zu verbieten, ist für uns von besonderer Bedeutung“, heißt es in einer Erklärung des Rates. „Dieser Prozess hat Jahre gedauert. Wir begrüßen die Regierung, die mit parteiübergreifender Unterstützung handelt, dafür, dass diese Hasssymbole verboten werden und die Polizei über die Werkzeuge verfügt, um bei Bedarf zu reagieren.“

„2021 war ein Jahr des verstärkten Antisemitismus für australische Juden“, sagte Dr. Colin Rubenstein, Geschäftsführer von AIJAC. „Die Täter des Antisemitismus in Australien kommen aus den Extremen unserer Gemeinschaft – Neonazis und weiße supremacistische Gruppen, extreme Islamisten und die extreme Linke, die Israel oder den Zionismus oft als Stellvertreter für Juden verwenden“, betonte er.

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass die Mehrheit der Australier das Hakenkreuz verbieten will.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Donnerstag, 02 September 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage