Die jüdische Bevölkerung steigt weltweit auf 15,2 Millionen

Die jüdische Bevölkerung steigt weltweit auf 15,2 Millionen


„Das vergangene Jahr hat uns die wahre Bedeutung der gegenseitigen Verantwortung unter dem jüdischen Volk gelehrt“, sagt Yaakov Hagoel, Vorsitzender der Acting Jewish Agency Israel.

Die jüdische Bevölkerung steigt weltweit auf 15,2 Millionen

Tage vor dem neuen hebräischen Kalenderjahr 5782 liegt die Zahl der Juden weltweit bei ungefähr 15,2 Millionen, verglichen mit 15,1 Millionen im Jahr 5781, laut neu veröffentlichten Statistiken der Jewish Agency for Israel.

Unter der jüdischen Weltbevölkerung beträgt die Zahl der Juden in Israel fast 6,9 Millionen (gegenüber 6,8 Millionen im Jahr 5781), während etwa 8,3 Millionen außerhalb Israels leben, darunter etwa sechs Millionen in den Vereinigten Staaten.

Die aktualisierten Schätzungen von Professor Sergio Della Pergola von der Hebräischen Universität Jerusalem werden im American Jewish Year Book 2021 veröffentlicht.

Laut The Jewish Agency umfassen die oben genannten Zahlen diejenigen, die sich als Juden definieren und sich nicht mit einer anderen Religion identifizieren. Wenn man auch diejenigen einbezieht, die nach dem Rückkehrgesetz Anspruch auf die israelische Staatsbürgerschaft haben, steigt die Weltbevölkerung auf 25,3 Millionen Menschen, von denen 7,3 Millionen in Israel leben und 18 Millionen außerhalb Israels leben.


Der Anteil der in Israel lebenden Juden an allen Juden der Welt beträgt 45,3 Prozent, ein Anstieg von einem halben Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die geschätzte Zahl der Juden in den Vereinigten Staaten wurde nach einer neuen Erhebung des Pew Research Center um 300.000 erhöht. Auch für die Vorjahre wurden die US-Schätzungen korrigiert.

„Das Jahr 5781 war sehr herausfordernd, im Schatten einer globalen Epidemie zu leben, aber vor allem hat es uns die wahre Bedeutung der gegenseitigen Verantwortung unter dem jüdischen Volk gelehrt“, sagte der amtierende Vorstandsvorsitzende der Jewish Agency und Chairman of the World Zionistische Organisation Yaakov Hagoel.

„ Trotz der extremen Schwierigkeiten bei internationalen Reisen kamen Zehntausende neuer Einwanderer mit Hilfe der Jewish Agency nach Israel, und Tausende weitere junge Juden kamen im Rahmen von Masa-Freiwilligen- und Karriereentwicklungsprogrammen nach Israel. Die Jewish Agency wird weiterhin eine solide Brücke der Solidarität und gegenseitigen Verantwortung zwischen jeder Gemeinschaft und zwischen dem Staat Israel und dem weltweiten Judentum sein.“

Aktualisierte jüdische Bevölkerungszahlen aus weiteren Ländern umfassen:

Frankreich: 446.000
Kanada: 393.000
Großbritannien: 292.000
Argentinien: 175.000
Russland: 150.000
Deutschland: 118.000
Australien: 118.000
Brasilien: 91.500
Südafrika: 52.000
Ukraine: 43.000
Ungarn: 47.000
Mexiko: 40.000
Niederlande: 30.000
Belgien: 29.000
Italien: 27.000
Schweiz: 18.500
Chile: 16.000
Uruguay: 16.000
Schweden: 15.000
Türkei: 14.500
Spanien: 13.000
Österreich: 10.000
Panama: 10.000

Weitere Daten aus der Studie sind:

  • In arabischen und muslimischen Staaten leben etwa 27.000 Juden, davon 14.500 in der Türkei, etwa 9.500 im Iran, etwa 2.000 in Marokko und etwa 1.000 in Tunesien.
  • Zu den Ländern mit einer jüdischen Bevölkerung von 500 oder weniger zählen: die Vereinigten Arabischen Emirate, Bermuda, Bahamas, Bahrain, Barbados, Kuba, die Dominikanische Republik, El Salvador, Jamaika, Curacao, die Jungferninseln, Bolivien, Surinam, Zypern, Malta, Slowenien, Bosnien, Albanien, Nordmazedonien, Armenien, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan, Indonesien, Philippinen, Südkorea, Taiwan, Thailand, Kongo, Botswana, Kenia, Madagaskar, Namibia, Nigeria, Simbabwe, Jemen, Syrien und Ägypten.
  • Die Zahl der Menschen, die darauf warten, Aliyah (Einwanderung) aus Äthiopien nach Israel zu machen, wird auf mehrere Tausend geschätzt.

Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Sonntag, 05 September 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage