2.000 protestieren in Istanbul gegen die Covid-Bestimmungen der Türkei

2.000 protestieren in Istanbul gegen die Covid-Bestimmungen der Türkei


Die Zahl der täglichen Neuinfektionen beträgt etwa 23.000, und etwa 64% der Menschen in der Türkei haben zwei Impfungen erhalten

2.000 protestieren in Istanbul gegen die Covid-Bestimmungen der Türkei

Über 2.000 Demonstranten versammelten sich am Samstag in Istanbul, um gegen die Covid-Beschränkungen der Türkei zu protestieren.

Die Demonstranten hielten Transparente und riefen Gesänge gegen obligatorische Impfungen, Masken und Tests sowie zusätzliche Vorschriften der Regierung, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Die türkische Regierung hat am Montag Beschränkungen erlassen, die den Nachweis einer Covid-Impfung oder ein negatives Testergebnis für Personen erfordern, die versuchen, in Flugzeuge, Busse, Theater, Konzerte oder Züge einzusteigen, berichtete Reuters .

Außerdem müssen Lehrer, die noch nicht vollständig geimpft sind, zweimal pro Woche auf PCR getestet werden. Maskenpflicht und soziale Distanzierung sind ebenfalls gängige Praktiken, obwohl sie bei den Protesten in der Region Maltepe in Istanbul selten zu sehen waren.

Die Gegenreaktion kommt zu einer Zeit, in der die Türkei darum kämpft, die Ströme des jüngsten Ausbruchs des Landes abzuschwächen, und Gesundheitsminister Fahrettin Koca nannte es in Reuters eine „Pandemie der Ungeimpften“ .

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen beträgt etwa 23.000, und etwa 64% derjenigen in der Türkei haben zwei Dosen des Impfstoffs erhalten.

Die Situation in der Türkei ist alles andere als einzigartig - Länder auf der ganzen Welt erleben Massenproteste gegen die Covid-Bestimmungen. Auch Deutschland, Griechenland, Frankreich und andere Nationen sahen ähnliche Meinungsverschiedenheiten, nachdem sie strengere Maßnahmen zur Bekämpfung der Virusausbreitung ergriffen hatten.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Petar Marjanovic - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=70269160


Sonntag, 12 September 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage