UN-Übersetzer nennt Abbas "Präsidenten Israels"

UN-Übersetzer nennt Abbas "Präsidenten Israels"


Die Rede des PA-Vorsitzenden vor der UN-Generalversammlung wurde von einem Übersetzer eingeleitet, der ihn fälschlicherweise als Führer des jüdischen Staates bezeichnete.

UN-Übersetzer nennt Abbas "Präsidenten Israels"

Ein Übersetzer der Vereinten Nationen bezeichnete den Vorsitzenden der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, vor seiner Rede vor der UN-Vollversammlung am Freitag als "Präsidenten des Staates Israel" .

Der Fehler wurde gemacht, als der ständige Beobachter der PA bei den Vereinten Nationen Riyad Mansour Abbas vor seiner Ansprache vorstellte.

In seiner Rede vor der Generalversammlung, die per Videolink übertragen wurde, warf Abbas Israel vor, durch den Bau von Häusern in Judäa und Samaria "die Aussicht auf eine politische Lösung auf der Grundlage der Zwei-Staaten-Lösung zu zerstören".


„Wenn die israelischen Besatzungsbehörden weiterhin die Realität eines Apartheidstaates festigen, wie es heute geschieht, werden unser palästinensisches Volk und die ganze Welt eine solche Situation nicht tolerieren“, erklärte Abbas.

„Die Umstände vor Ort werden unweigerlich gleiche und volle politische Rechte für alle im Land des historischen Palästina innerhalb eines Staates auferlegen. In allen Fällen muss Israel wählen“, fügte Abbas hinzu.

Verteidigungsminister Benny Gantz reagierte auf die Rede von Abbas, indem er den PA-Führer davor warnte, Ultimaten zu stellen.

"Die Tatsache, dass Abbas weiterhin eine diplomatische Lösung fordert, ist gut, aber er hat ein Ultimatum gestellt und einen Felsvorsprung erklommen, der schwer zu überwinden sein wird", sagte Gantz gegenüber Channel 13 News.

"Es ist wichtig, sich an eines zu erinnern", so Gantz weiter. "Niemand geht nirgendwo hin. Es ist wichtig, dies zu erkennen, und der einzige Weg, mit dieser Realität umzugehen, besteht darin, die Sicherheit zu entwickeln, die Wirtschaft zu entwickeln und die Regierung der Palästinensischen Autonomiebehörde zu stärken."


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Sonntag, 26 September 2021

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage