Gleichberechtigung: Taliban verbieten biologische Männer und biologische Frauen die Teilnahme an Frauensport

Gleichberechtigung: Taliban verbieten biologische Männer und biologische Frauen die Teilnahme an Frauensport


Ganz ähnlich einem einsachtzig großen Soldaten der Sondereinsatzkräfte, der sich mit einer Dame einen Ringkampf liefert, haben Sportorganisationen rund um die Welt mit dem umstrittenen Thema der Transgender-Athleten im Frauensport gerungen.

Gleichberechtigung: Taliban verbieten biologische Männer und biologische Frauen die Teilnahme an Frauensport

Diejenigen, die gegen die Idee sind, argumentieren, dass Unterschiede bei Größe, Hormonen und Knochendichte es für Transgender-Athleten und Cisgender-Athleten unsicher macht gegeneinander anzutreten. Während andere argumentieren, es sei in Ordnung, wenn einer Frau von einem Typen der Schädel gebrochen wird, der erst seit ein paar Monaten eine Tussi ist.

Jetzt haben Talibanführer in Kabul in einem Schritt, der sicher alle zufriedenstellen wird, die erste wirklich faire und gleichberechtigte Politik in der Sache bekanntgegeben. Der stellvertretende Leiter des Kulturkommission der Taliban, Ahmadullah Wasiq, verkündete am Mittwoch, dass sowohl biologischen Männern als auch biologischen Frauen die Teilnahme an Frauensport verboten ist. Das bedeutet, dass Einzelpersonen, die mit einem Penis und XY-Chromosomen geboren sind, deren höheres Testosteronniveau ihnen einen natürlichen Vorteil bei athletischen Kraftakten gibt, die Teilnahme bei weiblichen Sportmannschaften nicht erlaubt wird. Und dasselbe gilt für Einzelpersonen, die mit einer Vagina und XX-Chromosomen geboren wurden, deren höheres Niveau an Östrogen ihnen einen natürliche Vorteil bei Leistungen im Kochen, SMS schreiben und Einkaufen gibt.

Die Win-Win-Situation der Taliban in der kontroversen Debatte wird sicherstellen, dass niemand – Mann, Frau, Cisgender oder Transgender – jemals im Frauensport wetteifern. Progressive Gruppen und Organisationen von Transgender-Befürwortern werden zweifelsohne begeistert sein, dass endlich alle Athleten, ungeachtet ihrer Gender-Identität, gleich behandelt werden und dass dieses entscheidende Problem gelöst worden ist.

übersetzt von heplev


Autor: heplev
Bild Quelle: Screenshot


Samstag, 02 Oktober 2021

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage