Afghanistan: Bombenanschlag auf Moschee in Kabul, zwei Tote

Afghanistan: Bombenanschlag auf Moschee in Kabul, zwei Tote


Zum Zeitpunkt des Angriffs auf die Moschee fand eine mit den Taliban verbundene Gebetszeremonie statt

Afghanistan: Bombenanschlag auf Moschee in Kabul, zwei Tote

Bei einer Explosion vor einer Moschee in der afghanischen Hauptstadt seien am Sonntag mindestens zwei Menschen getötet worden, teilten hochrangige Taliban-Beamte mit.

Die Explosion ereignete sich in der Nähe des Eingangs der großen Eid-Gah-Moschee in Kabul, sagte Sprecher Zabihullah Mujahid auf Twitter und fügte hinzu, dass „eine Reihe von Zivilisten“ gestorben seien.

Ein Sprecher des Innenministeriums , Qari Sayed Khosti, sagte der Nachrichtenagentur AFP : "Unsere ersten Informationen zeigen, dass bei der Explosion zwei Zivilisten getötet und drei verletzt wurden."

Bei dem Angriff wurden keine Taliban-Kämpfer verletzt, sagte ein anderer Sprecher, Bilal Karimi, der Associated Press.

Am Sonntagnachmittag habe in der Moschee eine Gebetszeremonie für Mujahids Mutter abgehalten, die letzte Woche gestorben sei, hatte der Sprecher am Samstag in den sozialen Medien geschrieben und hinzugefügt, "alle Menschen und Freunde sind eingeladen, daran teilzunehmen".

Ahmadullah, ein Ladenbesitzer in der Nähe, sagte gegenüber AFP: „Ich hörte das Geräusch einer Explosion in der Nähe der Eid-Gah-Moschee, gefolgt von Schüssen.

"Kurz vor der Explosion hatten die Taliban die Straße blockiert, um eine Gebetszeremonie für Zabihullah Mujahids Mutter in der Eid-Gah-Moschee abzuhalten."

Auch AFP- Journalisten an zwei Standorten in der Hauptstadt hörten die Explosion und Schüsse.

Krankenwagen mit Verwundeten wurden auf das Kabuler Notfallkrankenhaus in der Gegend von Shahr-e Naw gefahren.

Das Krankenhaus teilte auf Twitter mit, dass vier Patienten behandelt würden.

Medizinisches Personal wartete draußen, wie AFP- Journalisten sahen, als Menschen in blutbefleckten Kleidern ankamen.

Es gab keine unmittelbare Verantwortung für den Angriff, berichtete Al Jazeera .

Es gibt Befürchtungen, dass die Feindseligkeiten zwischen den Taliban und dem lokalen Islamischen Staat IS-K eskalieren könnten, und die Nachrichten vom Sonntag werden diese Besorgnis eskalieren.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild Screenshot Twitter


Sonntag, 03 Oktober 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 12.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 8% erhalten.

8%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage