China warnt Litauen und europäische Beamte vor Taiwan-Streit

China warnt Litauen und europäische Beamte vor Taiwan-Streit


Litauen plant die Eröffnung einer Repräsentanz in Taiwan, eine Entscheidung, die Peking verärgert

China warnt Litauen und europäische Beamte vor Taiwan-Streit

China hat am Samstag Litauen und europäische Beamte gewarnt, die Beziehungen zu den Entscheidungen Taiwans und des baltischen Landes zur Eröffnung gegenseitiger Vertretungen nicht zu stören.

China forderte im August, dass Litauen seinen Botschafter in Peking zurückzieht, und sagte, es werde Chinas Gesandten in Vilnius zurückrufen, nachdem Taiwan angekündigt hatte, sein Büro in Vilnius werde Taiwanesisches Repräsentanzbüro in Litauen heißen.

Andere taiwanesische Büros in Europa und den Vereinigten Staaten verwenden den Namen der Stadt Taipeh, um einen Hinweis auf die Insel selbst zu vermeiden, die China als sein eigenes Territorium beansprucht.

Litauen sagte Anfang des Jahres, es plane die Eröffnung einer Repräsentanz in Taiwan, eine Entscheidung, die auch Peking verärgerte.

China sei "entschlossen gegen" offizielle Kontakte zwischen Ländern, die diplomatische Beziehungen zu China unterhalten, und Behörden in Taiwan, sagte Wang Wenbin, ein Sprecher des Außenministeriums, in einer Erklärung auf seiner Website.

„Wir fordern die litauische Regierung auf, die feierlichen politischen Verpflichtungen einzuhalten, die sie bei der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu China eingegangen sind, und keine irreversiblen Fehlentscheidungen zu treffen“, sagte Wang.

"Die europäische Seite sollte eine korrekte Position einnehmen und eine Einmischung in die gesunde Entwicklung der Beziehungen zwischen China und der EU verhindern."

Chinas offizielle Nachrichtenagentur Xinhua sagte, Wangs Kommentare folgten einem gemeinsamen Schreiben der Präsidenten des Europäischen Rates und der Europäischen Kommission, in dem sie ihre Besorgnis über Chinas Kritik an den Repräsentanzen zum Ausdruck brachten.

Anfang dieses Monats schickte China fast 150 Flugzeuge in Taiwans Verteidigungszone , was die Spannungen zwischen den beiden erhöhte.

"Die Bedrohung ist da und die Bedrohung wird schlimmer", sagte Taiwans Außenminister Joseph Wu.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Samstag, 30 Oktober 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 12.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 16% erhalten.

16%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage