Iran muss 100 Millionen Dollar wegen Abschuss eines Flugzeugen zahlen

Iran muss 100 Millionen Dollar wegen Abschuss eines Flugzeugen zahlen


Ein Gericht in Ontario in Kanada sprach den Familien von sechs Opfern, die beim Abschuss des Fluges 752 der Ukraine International Airlines im Iran ums Leben kamen, mehr als 100 Millionen Dollar Schadenersatz zu.

Iran muss 100 Millionen Dollar wegen Abschuss eines Flugzeugen zahlen

Das Urteil ist die erste Entschädigung für Opfer des Vorfalls.

In einem Interview mit i24NEWS äußerte der ehemalige israelische Botschafter in Frankreich und Italien Avi Pazner Zweifel daran, dass „der Iran sich freiwillig meldet , um jemandem eine Entschädigung zu zahlen“.

„Der Iran ist auch schuldig an der Explosion des jüdischen Zentrums in der israelischen Botschaft in Buenos Aires und hat seit 30 Jahren keine Verantwortung mehr übernommen“, bemerkte er.


Im Januar 2020 wurde die ukrainische Boeing 752 kurz nach dem Start vom internationalen Flughafen Teheran von iranischen Revolutionsgarden abgeschossen, wobei alle 176 Passagiere und Besatzungsmitglieder getötet wurden.

Von den Getöteten – legalen Arbeitern und ausländischen Touristen – waren 55 kanadische Staatsbürger und 30 waren ständige Einwohner.

Der Iran gab zu , das Flugzeug abgeschossen zu haben, und machte den "katastrophalen Fehler" der Streitkräfte in höchster Alarmbereitschaft während einer Konfrontation mit den USA verantwortlich.

Damals war der Iran nervös wegen möglicher Angriffe, nachdem er als Vergeltung für die Ermordung von Generalmajor Qasem Soleimani Raketen auf irakische Stützpunkte abgefeuert hatte, in denen US-Streitkräfte untergebracht waren.

Laut The Guardian ergab ein Bericht eines kanadischen Forensikteams, dass der Vorfall zwar nicht vorsätzlich war, iranische Beamte jedoch nicht von der Verantwortung entbunden hat .

„Es gibt auch andere Theorien, mehr Verschwörungstheorien… aber keine davon deutet auf eine Bereitschaft der Iraner hin , den Familien der Opfer irgendeine Entschädigung zu zahlen “, sagte Pazner .

Es ist nicht klar, wie das Geld vom Iran eingezogen werden soll, der keine Vertreter zur Anhörung entsandte.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Donnerstag, 06 Januar 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 10.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 26% erhalten.

26%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage