Ben & Jerrys kritisiert Unilever wegen Beendigung des Anti-Israel-Boykotts

Ben & Jerrys kritisiert Unilever wegen Beendigung des Anti-Israel-Boykotts


Der Eishersteller verurteilt seine eigene Muttergesellschaft für die Beendigung des Boykotts israelischer Städte und nennt das Gebiet „besetztes palästinensisches Gebiet“.

Ben & Jerrys kritisiert Unilever wegen Beendigung des Anti-Israel-Boykotts

Während der Konsumgüterriese Unilever seinen Ben & Jerry's-Boykott gegen israelische Städte in Judäa und Samaria effektiv beendet hat, hat sich der Eiscremehersteller öffentlich zu Wort gemeldet, um seine eigene Muttergesellschaft wegen der neuen Regelung zu verurteilen.

Am Mittwoch gab das in Großbritannien ansässige Unternehmen Unilever, dem Ben & Jerry's gehört, bekannt, dass es eine Einigung über den Verkauf der Rechte an Ben & Jerry's-Eiscreme in Israel erzielt und damit seinen eigenen Boykott israelischer Städte in Judäa und Samaria umgangen hat.

Im Rahmen der neuen Vereinbarung hat Unilever seine Geschäftsanteile von Ben & Jerry's in Israel an Avi Zinger, den Eigentümer von American Quality Products Ltd, dem derzeitigen Lizenznehmer mit Sitz in Israel, verkauft.

Das Eis wird ausschließlich unter den hebräischen und arabischen Namen von Ben & Jerry's in Israel – einschließlich Judäa und Samaria – verkauft.

Die Änderung entfernt Unilever vom Verkauf der Eiscreme in Israel und reduziert seine Befugnis, Betriebsentscheidungen für die Marke in Israel zu treffen.

Während die israelische Führung die Entscheidung lobte , verurteilte Ben & Jerry's den Schritt und erklärte Judäa und Samaria zu „besetzten palästinensischen Gebieten“.

„Uns ist die Ankündigung von Unilever bekannt. Während unsere Muttergesellschaft diese Entscheidung getroffen hat, sind wir damit nicht einverstanden“, sagte das Unternehmen am späten Mittwoch.

„Die Vereinbarung mit Unilever bedeutet, dass Ben & Jerry's in Israel Eigentum von AQP sein wird und von AQP betrieben wird. Unser Unternehmen wird nicht mehr von Ben & Jerry's in Israel profitieren. Wir glauben weiterhin, dass es nicht mit den Werten von Ben & Jerry's vereinbar ist, dass unser Eis in den besetzten palästinensischen Gebieten verkauft wird.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Freitag, 01 Juli 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage