GETTR-Chef Jason Miller: „Elon Musk hat den blauen Vogel abgeschossen“

GETTR-Chef Jason Miller: „Elon Musk hat den blauen Vogel abgeschossen“


Elon Musk hat angekündigt, sein Übernahmeangebot für die Firma Twitter zurückzuziehen. Dazu der CEO der Social-Media-Plattform GETTR Jason Miller.

GETTR-Chef Jason Miller: „Elon Musk hat den blauen Vogel abgeschossen“

Wir wussten alle, dass Elon Musks Übernahmeangebot für Twitter zum Scheitern verurteilt war. Twitter hat jetzt sein wahres Gesicht gezeigt: Es ist eine zutiefst kaputte Firma, da es seine Seele an die linksextreme, ‚woke‘ Agenda verkauft hat und in dessen Namen massenhaft Zensur betreibt.

Musk war letzte Hoffnung für Twitter

Musks redlicher Versuch, die Meinungsfreiheit wiederherzustellen, war die letzte Hoffnung für Twitter, wieder für alle Nutzer relevant zu werden. Wie wir anerkennen müssen, gründen Korruption und Zensur bei Twitter jedoch bis ins Mark dieser Firma – vom Vorstandsvorsitzenden bis zu den Azubis.

Twitter hat mehr als deutlich gemacht, dass es nicht in seinem Interesse liegt, eine freie und offene Plattform zum Austausch legaler und legitimer Meinungen zu sein, sondern dass es dem Netzwerk vor allem darum geht, den akzeptablen Rahmen des Diskurses zu kontrollieren.

Vom abstürzenden Börsenwert und mageren Gewinnaussichten bis zur sicher teuren und hässlichen Klage, die jetzt zwischen Musk und Twitter im Raum steht, wird es nur noch schlimmer für den Internetriesen. Elon Musk hat den blauen Vogel abgeschossen.

Zukunft der freien Meinungsäußerung heißt GETTR

Während Twitter den Bach runtergeht, Pfeifen es die Spatzen vom Dach: Die Zukunft der freien Meinungsäußerung heißt GETTR.

Wenn die Internetriesen mit ihrer freiheitsfeindlichen Kundenpolitik weitermachen, haben sie keine Zukunft – sondern GETTR, das entgegen anderslautender Pressemeldungen keine politische Ausrichtung hat, sondern für die verfassungsgemäße Meinungsfreiheit für alle Nutzer kämpft.

So wandern in jüngster Zeit in Deutschland vermehrt LGB-Aktivisten und Feministen auf GETTR ab, die von der hoch umstrittenen, radikalen Trans-Agenda auf anderen Plattformen vertrieben werden.

Außerdem glänzt GETTR mit technischen Neuerungen, die Nutzer überzeugen: Seien es die automatischen Twitter-Posts, das neue Kurzvideoformat Vision, die automatische Untertitelfunktion oder die neuen Direktnachrichten – GETTR ist die spannende neue Spielwiese für alle, denen an freier, fairer Meinungsäußerung liegt.

6 Mio Nutzer weltweit

Am 1. Geburtstag am 4. Juli stellte GETTR die aktuellen Nutzerzahlen vor:

·         Anzahl der Nutzer weltweit: Fast 6 Millionen

·         Monatliche Nutzer: 1,5 Millionen

·         Livestream-Aufrufe: 160 Millionen

·         Vision-Aufrufe: 3 Millionen

·         Anzahl der Beiträge: 72 Millionen

·         Länder, die GETTR verwenden: 192

 

Erstveröffentlicht bei Philosophia Perennis


Autor: Philosophia Perennis
Bild Quelle: Tesla Owners Club Belgium, CC BY 2.0 , via Wikimedia Commons


Mittwoch, 13 Juli 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Philosophia Perennis

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage