BDS: Geteilt in Strategie, vereint in Hass

BDS: Geteilt in Strategie, vereint in Hass


Obwohl die Taktiken zwischen den Führern und Aktivisten vor Ort unterschiedlich sein mögen, ist ihre Gesamtstrategie, Juden anzugreifen, identisch.

BDS: Geteilt in Strategie, vereint in Hass

Das neu gestartete Mapping Project , eine verschwörerische Website, die jüdische Institutionen in der Gegend von Massachusetts zur Auflösung auswählt, hat amerikanische Juden aufgrund seiner erschreckenden Ähnlichkeit mit der Politik der Nazizeit und der Zielscheibe, die es ihnen auferlegt, erschüttert.

Ebenso beunruhigend war das überschwängliche Lob, das das Projekt von Dutzenden von Gruppen erhielt, die die Bewegung zum Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen gegen Israel (BDS) unterstützten, einschließlich der offiziellen Bostoner Tochtergesellschaft der Bewegung, die dabei den Anstrich der Menschenrechte ablegte und ihre Bigotterie demonstrierte für alle sichtbar.

Doch in einer seltsamen Wendung der Ereignisse wurde das Projekt von der mit dem Terror verbundenen Führung der Bewegung, bekannt als das Boycott National Committee (BNC), in einem transparenten Versuch, sein falsches progressives Image zu schützen, kritisiert. Die Kritik des BNC an der Karte – dass sie unstrategisch die Namen und Standorte jüdischer Institutionen angibt – ist keine inhaltliche, sondern wie sie das öffentliche Image der Bewegung beschädigen kann. Nichtsdestotrotz verursachte es einen Bruch bei BDS, mit zahlreichen Aktivisten im College-Alter, die den BNC verärgerten und sich für eine Karte versammelten, die effektiv Gewalt fördert.

Diese Entwicklung sollte alle Amerikaner betreffen, zumal Pro-BDS-Gruppen in den meisten amerikanischen Großstädten aktiv sind, auch an Hochschulen. Und wie uns wiederholte Angriffe auf Synagogen und jüdische Einrichtungen gezeigt haben, hat die Aussonderung von Juden tödliche Folgen. Tatsächlich erreichten antisemitische Vorfälle in den USA laut der Anti-Defamation League im Jahr 2021 ein Allzeithoch .

Ein Franchise-Unternehmen
Die BDS-Bewegung ist ein „Franchise-Unternehmen“, das aus zahlreichen lokalen Zweigstellen besteht, wobei der BNC seine Aktivitäten von Ramallah aus koordiniert. Das 2007 gegründete Hauptmitglied des BNC sind die National and Islamic Forces in Palestine, die selbst aus fünf von den USA benannten Terrororganisationen bestehen, darunter die Hamas und die Popular Front for the Liberation of Palestine (PFLP).

Diese Organisationen waren für zahllose Angriffe auf Juden und Amerikaner im Ausland verantwortlich, einschließlich der Ermordung von 17 christlichen Pilgern aus Puerto Rico beim Massaker am Flughafen Lod im Jahr 1972 , des 17-jährigen David Boim, der 1996 an einer Bushaltestelle erschossen wurde , und ein Selbstmordattentat im Jahr 2001 auf eine Sbarro-Pizzeria in Jerusalem, bei dem zwei Amerikaner ums Leben kamen, unter insgesamt 15 Menschen, die ermordet wurden.

In Anbetracht der gewalttätigen, terroristischen Zusammensetzung des BNC, warum hat er sich gegen die Ausrichtung des Mapping-Projekts auf Juden ausgesprochen ? Nun, in Wirklichkeit tat es das nicht. In einem durchgesickerten Brief an seine Tochtergesellschaft in Boston, in dem er sie anweist, ihre Unterstützung für das Projekt zurückzuziehen, verdoppelt der BNC seine Unterstützung für das palästinensische Recht auf Widerstand „mit allen Mitteln, einschließlich des bewaffneten Widerstands“ – ein oft verwendeter Hinweis auf Terrorismus.

WAS DER BNC wirklich am Kartierungsprojekt „ablehnt“, ist, dass es der Öffentlichkeit unbeabsichtigt offenbart, dass die Terminologie, die von BDS jahrelang ausgenutzt wird, um den Deckmantel des Progressivismus aufrechtzuerhalten, nur eine Fassade ist, um junge Amerikaner zu umwerben. Durch die Verwendung dieser laserfokussierten Botschaften war BDS in der Lage, seinen Antisemitismus auf schmackhafte Weise für diesen einflussreichen Sektor der Gesellschaft zu verpacken. Der BNC erkannte jedoch, dass das Mapping Project, das denselben Jargon verwendet, aber auf ungewöhnlich unverblümte Weise auf Juden abzielt, diese clevere Manipulation aufdeckt.

Im Gegensatz zu dem eher strategisch ausgerichteten Ansatz des BNC haben 21 BDS-unterstützende Organisationen das Mapping-Projekt gelobt, darunter die Palästinensische Jugendbewegung, Students for Justice in Palestine (SJP) und Samidoun (ein angeblicher Stellvertreter der PFLP). in den USA und auf dem College-Campus aktiv. Viele Online-BDS-Aktivisten haben ebenfalls ihre Bestürzung über die feige und kompromittierende Aussage des BNC zum Ausdruck gebracht, während andere sie als moralisch beschämend und als Parteinahme für zionistische Organisationen kritisierten.

In einem besonders bemerkenswerten Angriff veröffentlichte eine in Kalifornien ansässige Gruppe namens JISR Collective, die die PFLP und das iranische Regime verherrlicht hat, einen viralen Blog-Beitrag mit 8.000 Wörtern, in dem der BNC verurteilt wurde, vollgestopft mit Grafiken und Aufschlüsselungen seiner angeblichen Repression gegen BDS-Aktivisten.

Diese Art von ideologischen Machtkämpfen, bei denen institutionalisierte Gruppen wie der BNC als Torwächter für eine breitere Bewegung fungieren, führt oft zu weit verbreiteten Brüchen wie dem, der sich vor unseren Augen abspielt. Offensichtlich hat die BDS-Führung – die Tausende von Kilometern entfernt sitzt – zumindest auf taktischer Ebene keinen Kontakt zu ihrer Aktivistenklasse vor Ort.

Während sich einige über die offensichtlichen Risse in der BDS-Bewegung freuen mögen, spricht dies für einen breiteren Trend, bei dem Aktivisten die Aussicht auf Gewalt unverfroren annehmen .

Gewaltsame Eskalation war in den letzten Jahren tatsächlich der Trend. Erst letzten Monat haben Bundesanwälte einen BDS-Aktivisten von Within Our Lifetime wegen Hassverbrechen angeklagt, weil er bei einer Protestaktion im April 2022 einen jüdischen Mann in Manhattan angegriffen hatte, während einem SJP-Aktivisten an der University of Illinois bis zu fünf Jahre Haft drohen, weil er mit Steinen geworfen hatte Jüdische Studenten auf dem Campus.

Die zunehmend gewalttätigen Aktionen von BDS, die dreiste Billigung des Antisemitismus und die Terrorverbindungen seiner Führung lassen keinen Raum, um die Absichten der Bewegung zu bezweifeln. Obwohl die Taktiken zwischen den Führern und Aktivisten vor Ort unterschiedlich sein mögen, ist ihre Gesamtstrategie, Juden anzugreifen, identisch – eine Strategie, die immer gewalttätiger wird und der entgegengetreten werden muss.

Asher Stern ist Leiter des International Legal Forum, einem in Israel ansässigen Netzwerk von über 4.000 Anwälten und Aktivisten auf der ganzen Welt, die sich für Israel einsetzen und Antisemitismus in der internationalen Rechtsarena bekämpfen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Takver - originally posted to Flickr as Israel - Boycott, divest, sanction, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11924576


Samstag, 30 Juli 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage