Orthodoxer Jude vor Koscher-Fleischfabrik in Montreal Niedergestochen

Orthodoxer Jude vor Koscher-Fleischfabrik in Montreal Niedergestochen


Das auf Twitter veröffentlichte Filmmaterial des Vorfalls zeigt das Opfer, das sich lässig auf einen Roller stützt, bevor der Angreifer auftaucht und auf ihn einsticht.

Orthodoxer Jude vor Koscher-Fleischfabrik in Montreal Niedergestochen

Der Angriff soll am Donnerstag stattgefunden haben. Videoaufnahmen des Vorfalls, die von StopAntisemitism auf Twitter veröffentlicht wurden, zeigen das Opfer, wie es sich lässig auf einen Roller auf dem Bürgersteig vor einer Verarbeitungsanlage für koscheres Fleisch stützt. Er ist in traditionelles jüdisches Gewand gekleidet, trägt ein weißes Hemd, schwarze Hosen und Tzitzit über seinem Hemd.

Der Angreifer verlässt die Fabrik durch eine Tür direkt neben dem Opfer auf den Bürgersteig. Nachdem der Angreifer sorgfältig in beide Richtungen geblickt hat, vermutlich um festzustellen, ob jemand hinschaut oder nicht, stürzt er sich plötzlich auf den jüdischen Mann und sticht ihm scheinbar in den Gesichts-/Halsbereich.

Dann stürzt er sich ein zweites Mal auf das Opfer, scheint aber im letzten Moment seine Meinung zu ändern.

Bei dem Angreifer handelt es sich Berichten zufolge um einen festgenommenen libanesischen Einwanderer. Das Opfer befindet sich laut VINnews in einem stabilen Zustand .

Montreal hat in den letzten Jahren eine Vielzahl von antisemitischen Vorfällen erlebt.

Im Mai wurde ein 51-jähriger Mann kurz nach einer Feier der Unabhängigkeit Israels am helllichten Tag von zwei jungen Männern angegriffen .

Die Polizei wertete den Angriff als bewaffneten Angriff und Raub nach einem Hassverbrechen. Mitte Juli wurde ein Verdächtiger festgenommen .

Im Dezember wurden mehrere riesige Hakenkreuze in das schneebedeckte Eis einer Eislaufbahn auf der Insel Montreal geritzt.

Im vergangenen August wurden die Wahlkampfschilder zweier jüdisch-kanadischer Politiker in Montreal mit Hakenkreuzen unkenntlich gemacht .

Die Polizei von Montreal nahm im Mai 2021 bei einer anti-israelischen Demonstration, die in Gewalt ausartete, 15 Festnahmen vor, bei denen Juden eine pro-israelische Kundgebung abhielten und mit Steinen beworfen wurden. Es gab mehrere Verletzungen von Juden, die an dieser Kundgebung teilnahmen. Die Fälle sind noch vor Gericht.

Außerdem wurden einige Tage später zwei Personen in Cote-St. Luc, Quebec, wo sie herumfuhren und drohten, Juden Schaden zuzufügen. Auch diese Fälle bleiben vor Gericht.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Polizei von Montréal


Sonntag, 14 August 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage