Muslim tötet Eltern, weil sie über Mohammed gelästert haben, sagt er bereue nichts

Muslim tötet Eltern, weil sie über Mohammed gelästert haben, sagt er bereue nichts


„Ich bereue es nicht, meine Eltern getötet zu haben, sie verdienen den Tod, weil sie den Propheten Mohammed – Ahmadu – gelästert haben“,

Muslim tötet Eltern, weil sie über Mohammed gelästert haben, sagt er bereue nichts

nstatt Reue für das schwere Verbrechen zu zeigen, seine eigenen Eltern kaltblütig ermordet zu haben, sagte Munkaila Ahmadu, der seine Eltern in Gagarawa LGA im Bundesstaat Jigawa tötete, dass er es verdiene, mit einer Girlande bekränzt zu werden, weil er Allahs Wunsch erfüllt habe.

Ahmadu, der sagte, er habe das Verbrechen begangen, weil seine Eltern blasphemische Kommentare gegen den Propheten Mohammed geäußert hätten, bestand darauf, dass „es keine Reue für jemanden gibt, der den Propheten missbraucht hat“.

Ahmadu, ein Sängermitglied der islamischen Tijjaniyya-Sekte, sagte, seine Eltern hätten ihn verspottet und einen Verrückten genannt und seien dagegen gewesen, dass er ein Lobgesänger für den Propheten sei….

Er benutzte einen Stößel, um seinen Vater, Ahmad Muhammad, 70, den Dorfvorsteher der Zarada-Gemeinde im Gemeindegebiet von Gagarawa, und seine Mutter, Ahmad Hauwa'u, 60, zu Tode zu prügeln.

In einem aufgezeichneten Video, das sich im Besitz der Polizei befindet, sagte Ahmadu, er bedauere nicht, was er getan habe, weil er dazu befohlen worden sei.

„Ich habe sie getötet, weil sie sich weigern, die Wahrheit über den Propheten Muhammad (SWA) zu akzeptieren. Ich habe sie getötet, weil sie den Propheten missbraucht haben und ihre Strafe ist der Tod, es gibt keine Reue für jemanden, der den Propheten missbraucht hat.

„Ich bin ein Lobpreissänger für den Propheten, dieses Jahr habe ich vor, ein Video für mein Lied zu machen, und so Gott will, werde ich das tun, ich werde frei sein, weil Gott mit der gerechten Person ist, deshalb mache ich mir keine Sorgen meine Aktion“, sagte Ahmadu in dem von der Polizei aufgezeichneten Video.

„Meine Eltern mögen den Propheten Muhammad nicht, weil ich ihn verehre, sie nannten mich eine verrückte Person, ich flehte meinen Vater an, meine Arbeit zu unterstützen (Lobgesang), und ich sagte ihm, dass ich kein Frauenmensch bin, das bin ich nicht ein Spieler, ich nehme keine Drogen und ich stehle nicht, aber er weigerte sich.

„Meine Mutter ging früher in benachbarte Städte, um mich zu erpressen, und forderte die Leute auf, mich abzulehnen, wenn ich kam, um den Propheten zu preisen, weil ich verrückt bin und mich weigerte, auf der Farm zu arbeiten.

„Ich bin jetzt in Polizeigewahrsam, weil ich nach menschlichem Denken etwas Falsches getan habe, aber in den Augen Gottes und des Propheten das Richtige ist“, sagte Ahmadu.

Ahmadu, ein Vater von fünf Kindern, sagte, er verdächtige seinen Vater, eine Affäre mit seiner Frau zu haben.

„O die ihr glaubt, wählt nicht eure Väter oder eure Brüder zu Freunden, wenn sie eher am Unglauben als am Glauben Gefallen finden. Wer von euch sie zu Freunden nimmt, solche Menschen sind Übeltäter.“ (Quran 9:23)

„Es gibt ein ausgezeichnetes Beispiel für dich in Abraham und denen mit ihm, als sie ihren Leuten sagten: Wahrlich, wir sind schuldlos an dir und allem, was du außer Allah anbetest. Wir haben mit Ihnen fertig. Und es ist zwischen uns und dir Feindseligkeit und Hass für immer entstanden, bis du an Allah allein glaubst, außer was Abraham seinem Vater versprochen hat, werde ich für dich um Vergebung bitten, obwohl ich nichts für dich von Allah besitze. Unser Herr, auf dich setzen wir unser Vertrauen, und zu dir wenden wir uns in Reue, und zu dir ist die Reise.“ (Quran 60:4)


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Montag, 05 September 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage