Spendenaktion einblenden

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 0% erhalten.

0%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

Top-Kardiologe fordert Stopp der COVID-Impfung

Top-Kardiologe fordert Stopp der COVID-Impfung


Neue Forschungsarbeit kommt zu dem Schluss, dass die Gefahren für die Herzgesundheit den Nutzen überwiegen. „Herzzellen können nicht ersetzt werden“, betont Dr. Malhotra.

Top-Kardiologe fordert Stopp der COVID-Impfung

Ein neues Forschungspapier , das von einem prominenten britischen Kardiologen und Experten für evidenzbasierte Medizin verfasst wurde, kam zu dem Schluss, dass die Verwendung von mRNA-COVID-Impfstoffen eingestellt werden sollte, bis unabhängige Prüfer Zugang zu den Rohdaten aus den klinischen Studien erhalten.

Dr. Aseem Malhotra war ursprünglich ein überzeugter Verteidiger von COVID-Impfstoffen, aber nachdem sein Vater, der zuvor gesund und ohne Herzprobleme war, an einem plötzlichen Herzstillstand starb, begann er, die Beweise dafür zu untersuchen, dass die Impfstoffe sicher und wirksam sind. wie die FDA und CDC behaupten. Als Kardiologe, der die diagnostischen Testergebnisse seines Vaters vor seinen COVID-Impfungen gesehen hatte, Tests, die seinen guten Gesundheitszustand bestätigten, wusste er, dass es keine rationale Erklärung für die Blockaden gab, die nach seinem Tod in den Arterien seines Vaters festgestellt wurden.

Zu den von Malhotra zitierten Beweisen gehört eine in der Zeitschrift Vaccine veröffentlichte Studie , die auf der Grundlage von Daten aus den von Pfizer und Moderna durchgeführten Studien zu dem Schluss kam, dass das Risiko, aufgrund einer Nebenwirkung des Impfstoffs ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, größer ist als jeder Schutz der Impfstoff bietet einen Krankenhausaufenthalt aufgrund von COVID.

Malhotra zitiert auch Daten sowohl aus dem Vereinigten Königreich als auch aus Israel, die einen starken Anstieg der kardialen Ereignisse zeigen, die nach der Einführung des Impfstoffs eine Notfallbehandlung erfordern, ein Anstieg, der im ersten Jahr der Pandemie vor der Verteilung der Impfstoffe nicht beobachtet wurde.

„Es gab vier Herzstillstände bei denen, die den Impfstoff einnahmen, gegenüber nur einem in der Placebogruppe“, schreibt Malhotra in der Pfizer-Studie und fügt hinzu, dass dies ein Sicherheitssignal war, das später durch mehrere zusätzliche Studien bestätigt wurde, wobei die Beweise im Laufe der Zeit zunahmen dass die Impfstoffe schwerwiegende Auswirkungen auf die Herzgesundheit haben könnten. „Da Herzzellen nicht ersetzt werden können, dürfte dies langfristige Auswirkungen haben“, fügt er hinzu.

Dr. Malhotra weist auch darauf hin, dass „entgegen der landläufigen Meinung die [Pfizer]-Studie keine statistisch signifikante Verringerung schwerer Krankheiten oder der COVID-19-Sterblichkeit durch den Impfstoff gezeigt hat“. Tatsächlich stellt er fest: „Es gab nur zwei Todesfälle durch COVID-19 in der Placebogruppe und einen Todesfall durch COVID-19 in der Impfstoffgruppe.“ „Wenn man jedoch die Gesamtmortalität über einen längeren Zeitraum betrachtet, gab es tatsächlich etwas mehr Todesfälle in der Impfgruppe“, betont er.

„Es ist wichtig anzuerkennen, dass die Risiken unerwünschter Ereignisse durch den Impfstoff konstant bleiben, während der Nutzen mit der Zeit abnimmt“, schließt er. "Eine Pause und Neubewertung der Impfpolitik für COVID-19 ist längst überfällig."


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Freitag, 30 September 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage