!! Wir bitten Sie um eine Spende !!

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im Jahr 2023 auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Die Drohnenachse Russland-Iran ist jetzt eine globale Bedrohung

Die Drohnenachse Russland-Iran ist jetzt eine globale Bedrohung


Das iranische Drohnenprogramm wächst nun über militante und terroristische Gruppen hinaus und unterstützt nun die militärischen Bemühungen von Schurkenstaaten.

Die Drohnenachse Russland-Iran ist jetzt eine globale Bedrohung

Russlands Einsatz iranischer Drohnen in der Ukraine nimmt zu, und es ist klar, dass die Bedrohung jetzt ernst genommen werden muss – nicht nur im Nahen Osten oder in der Ukraine, sondern auf globaler Ebene.

Dies liegt daran, dass Drohnen im iranischen Stil entweder in Einzelteilen oder ihren Bauplänen auch an die Houthis im Jemen, die Hisbollah und die Hamas exportiert wurden. Sie haben jetzt viel größere Reichweiten als früher und eine neue Technologie, die präzisere Schläge ermöglicht.

Russlands iranische Kamikaze-Drohnen
Die Tatsache, dass Russland diese Art von „Kamikaze“-Drohnen oder so genannte „herumlungernde Munition“ offen einsetzt, zeigt, dass das Drohnenprogramm des Iran jetzt über das hinauswächst, was von militanten und terroristischen Gruppen eingesetzt wird.

Laut Berichten vom Donnerstag setzte Moskau bei einem Angriff auf die Region Kiew eine "Kamikaze"-Drohne ein.

„Erste Berichte deuten auf einen Kamikaze-Drohnenangriff hin. Rettungsteams haben reagiert“, sagten die ukrainischen Behörden.

Dieser Drohnentyp, die Shahed-136, wird jetzt häufig bei Angriffen Russlands eingesetzt, das möglicherweise Tausende dieser Drohnen bestellt hat oder sie vor Ort herstellt.

Es ist nicht viel darüber bekannt, wie Russland die Drohnen beschafft oder was es ihnen möglicherweise hinzugefügt hat. Dennoch geht aus den Hecknummern der abgestürzten, abgeschossenen oder getroffenen Drohnen hervor, dass es Hunderte dieser Drohnen gibt.

In einem heutigen Bericht der Jerusalem Post wurde festgestellt, dass etwa 60 % der Drohnen, die Russland gestartet hat, abgeschossen wurden oder abgestürzt sind.

Israel hat der Ukraine "grundlegende Informationen" über die von Russland bei seiner Invasion eingesetzten iranischen Drohnen zur Verfügung gestellt, sagte die New York Times am Mittwoch.

Dies verdeutlicht zwei wesentliche Punkte. Erstens sind die Länder jetzt besorgt über die Verbreitung der bewaffneten Drohnen des Iran. Russland versucht, Chaos mit ihnen anzurichten, und dies schadet der Zivilbevölkerung. Darüber hinaus sind die USA und andere seit Jahren besorgt über die Drohnen des Iran, insbesondere im Jemenkrieg, im Irak und im Golf.  

Ausbau der iranischen Drohnenachse
Die Erweiterung der Drohnenachse Iran-Russland bedeutet, dass Irans Drohnen nun von mehr Ländern wie Äthiopien und Venezuela erworben werden können und die Drohnen offenbar in Tadschikistan hergestellt werden.

Mit der Teilnahme des Iran an Treffen der Konferenz über Interaktion und vertrauensbildende Maßnahmen in Asien (CICA) in dieser Woche in Kasachstan und der Shanghai Cooperation Organization (SCO) in Usbekistan vor kurzem könnten seine Drohnen Kunden in noch mehr Ländern Asiens, Afrikas, der Mittlerer Osten und andere Orte.  

Auch der Aufruf westlicher Länder, die Ukraine mit verstärkter Luftabwehr zu versorgen, hängt mit der Drohnenbedrohung zusammen. Es sind die russischen Angriffe auf ukrainische Städte, die den Westen dazu mobilisieren, Kiew im Luftkrieg zu unterstützen.

Russlands Drohnen zu stoppen – und in gewisser Weise Irans Drohnen zu stoppen – steht daher auf der Agenda westlicher Luftverteidiger. Das US Central Command warnt seit Jahren vor der wachsenden Bedrohung durch Drohnen.

Das US-Militär und das Verteidigungsministerium eilen zu Feldsystemen, die unbemannten Flugsystemen entgegenwirken können. Dazu gehört das Joint Counter-small Unmanned Aircraft Systems Office (JCO), das Joint Counter-small Unmanned Aircraft Systems (C-sUAS) leitet und leitet. Auch andere US-Verteidigungsbehörden wie das Irregular Warfare Technical Support Directorate (IWTSD) des US-Verteidigungsministeriums kümmern sich um diese Themen.

In der gesamten westlichen Welt besteht ein größeres Interesse an Drohnen und der Abwehr von Drohnenbedrohungen. Die Marinekomponente des US-Zentralkommandos, Navcent, setzt ebenfalls Drohnen auf See ein – und die Vereinigten Arabischen Emirate und die Golfstaaten sind daran interessiert, den Bedrohungen entgegenzuwirken.

Während die Welt den Krieg in der Ukraine beobachtet, beginnt jeder zu verstehen, dass Drohnen nicht nur eine wachsende Bedrohung darstellen, sondern dass der Iran eine zunehmende Bedrohung für die Region und die Welt darstellt. 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Tasnim News Agency, CC BY 4.0


Freitag, 14 Oktober 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 44% erhalten.

44%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage