Heute laden wir Sie ein, 5 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im kommenden Jahr auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Warum hat die Linke so viel Angst vor Twitter?

Warum hat die Linke so viel Angst vor Twitter?


Eine Kampagne von linken Organisationen und Politikern ist im Gange, um zu fordern, dass Twitter seine Praxis der Zensur von Hassreden und anderen „anstößigen“ Postings fortsetzt. Twitter, Facebook und YouTube sind riesige Medienunternehmen, die den Redefluss auf der ganzen Welt dominieren und kontrollieren. Und die Gefahr, die Kontrolle über diese Ströme in die Hände unsichtbarer elitärer Zensoren zu legen, droht unsere wichtigste Freiheit zu untergraben.

 Warum hat die Linke so viel Angst vor Twitter?
  • „Wir haben nichts zu befürchten, einige zu demoralisieren, wenn andere frei gelassen werden, ihre Fehler zu demonstrieren, und insbesondere steht das Gesetz bereit, die erste kriminelle Tat zu bestrafen, die durch falsche Argumentation verursacht wurde. Dies sind sicherere Korrektive als das Gewissen eines Richter." -Thomas Jefferson, 1801.

  • Jeffersons Misstrauen gegenüber „dem Gewissen eines Richters“ wäre wahrscheinlich noch größer, wenn die Zensoren die CEOs von Unternehmen wären, die für ihre Gewinne auf Werbetreibende angewiesen sind.

  • [Z]ensur erfordert Zensoren, und sobald Zensoren die Möglichkeit erhalten haben, auszuwählen, was die Öffentlichkeit hören wird, führt uns dieser rutschige Abhang weg von der Freiheit und hin zur Unterdrückung.

  • Die Frage ist, ob wir in einer offenen Gesellschaft diese Schmerzen ertragen müssen, um zu vermeiden, selbst große Schmerzen selektiver Zensur zu erleiden.

  • Die Verfasser des ersten Verfassungszusatzes entschieden sich dafür, den Schmerz von zu viel Rede über die Gefahren der von der Regierung kontrollierten Rede zu ertragen. Aber Twitter ist nicht die Regierung. Weder Facebook noch YouTube. Sie sind riesige Medienunternehmen, die den Redefluss auf der ganzen Welt dominieren und kontrollieren. Und die Gefahr, die Kontrolle über diese Ströme in die Hände unsichtbarer elitärer Zensoren zu legen, droht unsere wichtigste Freiheit zu untergraben.

  • Das erste Opfer des spaltenden Extremismus sind Nuancen. Und es ist eine Nuance, die in Bezug auf diese Frage der Internetzensur dringend benötigt wird ... Lassen Sie nuancierte Vorschläge unterbreiten und diskutieren.

  • Und was am wichtigsten ist, lassen Sie die Meinungsfreiheit nicht zu einer parteiischen Angelegenheit werden.

Derzeit läuft eine Kampagne linker Organisationen und Politiker, um zu fordern, dass Twitter, das jetzt im Besitz von Elon Musk ist, seine Praxis der Zensur von Hassreden und anderen "anstößigen" Postings fortsetzt.

Ein Brief , der an die Top-20-Werbetreibenden von Twitter gesendet und von 40 Aktivistenorganisationen unterzeichnet wurde, darunter die NAACP, das Center for American Progress, GLAAD und das Global Project Against Hate and Extremism, enthielt die folgende verschleierte Drohung:

„Wir, die unterzeichnenden Organisationen, fordern Sie auf, Musk zu benachrichtigen und sich öffentlich zu verpflichten, dass Sie jegliche Werbung auf Twitter weltweit einstellen werden, wenn er seine Pläne zur Untergrabung der Markensicherheit und Gemeinschaftsstandards, einschließlich der Aushöhlung der Inhaltsmoderation, durchführt.“

Das bedeutet, dass Musk nicht rückgängig machen darf, was Twitter jetzt in den Büchern hat, und sich dazu verpflichten muss, die bestehenden Regeln durchzusetzen. Mit anderen Worten, Twitter-Werbetreibende wurden aufgefordert, Twitter zu boykottieren, sofern es nicht weiterhin zensiert.

Vor Jahrzehnten, auf dem Höhepunkt des McCarthyismus, war es die harte Rechte, die Zensur forderte, während die Linke darauf bestand, dass der Marktplatz der Ideen für alle Formen der Rede offen gelassen werden sollte.

Wie Thomas Jefferson 1801 schrieb :

„Wir haben nichts zu befürchten, einige zu demoralisieren, wenn andere frei gelassen werden, ihre Fehler zu demonstrieren, und insbesondere steht das Gesetz bereit, die erste kriminelle Tat zu bestrafen, die durch falsche Argumentation verursacht wurde. Dies sind sicherere Korrektive als das Gewissen eines Richter."

Jeffersons Misstrauen gegenüber „dem Gewissen eines Richters“ wäre wahrscheinlich noch größer, wenn die Zensoren die CEOs von Unternehmen wären, die für ihre Gewinne auf Werbetreibende angewiesen sind.

In einer Zeit wachsender Spaltung, Feindseligkeit und Gewalt ist es verständlich, Zensur als einfache Lösung für ein schwieriges Problem anzusehen. Aber Zensur erfordert Zensoren, und sobald Zensoren die Möglichkeit erhalten haben, auszuwählen, was die Öffentlichkeit hören wird, führt uns dieser rutschige Hang weg von der Freiheit und hin zur Unterdrückung.

Ich mag die Art von antisemitischer Hassrede, die auf vielen der heutigen Internetplattformen allgegenwärtig ist, sicherlich nicht und bin fast täglich Empfänger dieser E-Mails und Tweets. Freie Meinungsäußerung ist nicht frei. Der alte Spruch „Stöcke und Steine ​​mögen mir die Knochen brechen, aber Namen werden mir nie weh tun“ ist falsch. Namen verletzen mich, meine Familie und andere. Aber darum geht es nicht. Die Frage ist, ob wir in einer offenen Gesellschaft diese Schmerzen ertragen müssen, um zu vermeiden, selbst große Schmerzen selektiver Zensur zu erleiden.

Die Verfasser des ersten Verfassungszusatzes entschieden sich dafür, den Schmerz von zu viel Rede über die Gefahren der von der Regierung kontrollierten Rede zu ertragen. Aber Twitter ist nicht die Regierung. Weder Facebook noch YouTube. Sie sind riesige Medienunternehmen, die den Redefluss auf der ganzen Welt dominieren und kontrollieren. Und die Gefahr, die Kontrolle über diese Ströme in die Hände unsichtbarer elitärer Zensoren zu legen, droht unsere wichtigste Freiheit zu untergraben.

Dies ist die wichtigste Frage der Meinungsfreiheit, mit der man sich im weiteren Verlauf des 21. Jahrhunderts konfrontiert sehen wird : ob man die ungehinderte und manchmal sogar gefährliche Meinungsfreiheit tolerieren oder eine private Zensur fordern soll, die die Regierung nicht durchsetzen könnte.

Einige haben vorgeschlagen, dass wir riesige Social-Media-Unternehmen wie „normale Transportunternehmen“ wie Eisenbahn- und Telegrafenunternehmen behandeln. Aber unter dem Ersten Verfassungszusatz unterscheidet sich die Einführung von Kontrollen über die öffentliche Rede von der Regulierung von Reisen und sogar der persönlichen Telegrafenkommunikation.

Eine Manifestation der Spaltung unserer Nation besteht darin, dass komplexe Themen dieser Art selten leidenschaftslos und intelligent diskutiert werden. Stattdessen sind die Leute gezwungen, sich für eine Seite zu entscheiden: Bist du für Musk oder gegen ihn? Sind Sie für die Kontrolle der Internetsprache oder dagegen? Das erste Opfer des spaltenden Extremismus sind Nuancen. Und es ist eine Nuance, die in Bezug auf diese Frage der Internetzensur dringend benötigt wird. Lassen Sie nuancierte Vorschläge machen und diskutieren. Lassen Sie uns nicht voreilig über so wichtige und komplexe Themen urteilen. Und was am wichtigsten ist, lassen Sie die Meinungsfreiheit nicht zu einer parteiischen Angelegenheit werden.

 


Dieser Artikel wurde zuerst hier veröffentlicht.

Autor: Gatestone Institute
Bild Quelle: Archiv


Freitag, 04 November 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 14% erhalten.

14%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Gatestone Institute

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage