Auch 2023 standhaft gegen den täglichen Irrsinn – mit Ihrer Hilfe!

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im kommenden Jahr auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Schließen Sie alle chinesischen Konsulate, streichen Sie das Botschaftspersonal

Schließen Sie alle chinesischen Konsulate, streichen Sie das Botschaftspersonal


Chinas Regime hat eine Polizeistation in Manhattan eingerichtet und sie Berichten zufolge dazu benutzt, chinesische Personen, die für das Regime von Interesse sind, aufzuspüren und sie unter Umgehung rechtlicher Verfahren zur freiwilligen Rückkehr nach China zu überreden. Eine Lösung besteht darin, chinesischen Übeltätern die sicheren Häfen zu verweigern, die sie in Amerika genießen. Chinas wichtigste sichere Häfen sind seine Botschaften und Konsulate.

Schließen Sie alle chinesischen Konsulate, streichen Sie das Botschaftspersonal
  • Berichten zufolge hat Peking ... die Station dazu benutzt, chinesische Personen, die für das Regime von Interesse sind, aufzuspüren und, um juristische Verfahren abzukürzen, diese Chinesen davon zu überzeugen, freiwillig nach China zurückzukehren.

  • „Sie sind sehr mutig, weil sie wissen, dass sie tun können, was sie wollen, und das Außenministerium wird nichts tun.“ — Maura Moynihan, Autorin, an Gatestone, Oktober 2022.

  • Vor den jüngsten Anklagen ließ die US-Regierung chinesische Agenten oft nur mit einer Verwarnung laufen, manchmal aufgrund einer Intervention des Außenministeriums.

  • Strafverfolgung ist unerlässlich, aber es ist kaum eine Antwort auf Chinas massive Kampagnen gegen die Vereinigten Staaten.

  • Eine Lösung besteht darin, chinesischen Übeltätern die sicheren Häfen zu verweigern, die sie in Amerika genießen. Chinas wichtigste sichere Häfen sind seine Botschaften und Konsulate.

  • [D]ie USA sollten auch Chinas nicht-diplomatische Präsenzen – hauptsächlich Banken und Unternehmen – schließen, um die Situation auszugleichen.

  • China nutzt jeden Kontaktpunkt, um zu versuchen, Amerika zu Fall zu bringen, und amerikanische Institutionen werden jetzt von dem Angriff überwältigt. Für manche mag es drastisch klingen, aber das Überleben von Freiheit und Demokratie in Amerika hängt entscheidend davon ab, dass das chinesische Regime aus den USA herausgeholt wird

  • Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, Militäroffiziere, Spione, Agenten, Provokateure und Kriminelle auszuweisen, die in den diplomatischen Vertretungen Chinas in den Vereinigten Staaten Schutz finden. Nichts könnte Peking besser Entschlossenheit vermitteln, als gefährliche chinesische Akteure von amerikanischem Boden zu holen.

  • Die Biden-Administration sollte natürlich auch die Polizeistation in Chinatown schließen.

Die Amerikaner waren in den letzten Wochen empört über Berichte, dass das chinesische Regime eine Polizeistation auf der Lower East Side von Manhattan in Chinatown errichtet hat.

Die New York Post berichtete letzten Monat , dass die auf der schwarzen Liste des IRS stehende ChangLe Association NY Inc., die es versäumt hatte, die erforderlichen Berichte in drei aufeinanderfolgenden Jahren einzureichen und dadurch im Mai den Steuerbefreiungsstatus verlor, immer noch eine „Tankstelle“ in 107 besitzt und betreibt Ost-Broadway.

Der Standort beherbergt das Büro für chinesische Angelegenheiten der Fuzhou-Polizei in Übersee. Der erklärte Zweck des Büros ist es, Chinas Staatsangehörigen mit Personalausweisen und Führerscheinen der chinesischen Regierung zu helfen.

Berichten zufolge hat Peking die Station auch genutzt, um chinesische Personen aufzuspüren, die für das Regime von Interesse sind, und um diese Chinesen, unter Umgehung rechtlicher Verfahren, zur freiwilligen Rückkehr nach China zu überreden.

Unabhängig davon, ob es sich um Routinedienste handelt oder um die Jagd auf Einzelpersonen, das Büro war an Aktivitäten beteiligt, die die amerikanische Souveränität verletzen. Die USA und China haben kein Auslieferungsabkommen.

„Das ist eine Schande“, sagte Beau Dietl, der berühmte NYPD-Detektiv im Ruhestand, der Daily Caller News Foundation. „Wie in Gottes Namen konnten sie diese kommunistischen Polizeistationen offen in unserem Land haben?“

Leider ist es kein Geheimnis, warum das chinesische Regime glaubte, damit auf amerikanischem Boden davonkommen zu können.

Chinas Kühnheit ist das Ergebnis der Tatsache, dass die Präsidenten Obama, Trump und Biden – und vielleicht die vor ihnen – von unangemessenen und illegalen Aktivitäten chinesischer Konsularbeamter und Agenten des Ministeriums für Staatssicherheit in Amerika wussten, sich aber dafür entschieden, die Täter nicht auszuweisen oder zu bestrafen.

Kurz gesagt, Amerikas höchste gewählte Führer haben es versäumt, amerikanisches Recht gegen China durchzusetzen.

Wir beginnen am 100. Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Partei. Am Nachmittag des 1. Juli letzten Jahres fügte ein bewaffneter Wachmann des chinesischen Konsulats in New York City Jane Stein, einer Einwohnerin von Manhattan, Gesichtsverletzungen zu, als sie einen Protest auf dem Bürgersteig vor dem chinesischen diplomatischen Außenposten fotografierte.

Der Vorfall – der Wärter schob ihr Steins schwere Kamera ins Gesicht, was zu einer Schwellung über ihrem linken Auge führte – ereignete sich auf dem Bürgersteig direkt vor dem Konsulat, auf der Nordseite der 42. Straße.

Kurz gesagt, die Konsulatswache störte die Amerikaner auf souveränem US-Territorium und übte die Rechte des Ersten Verfassungszusatzes aus.

Obwohl das FBI Stein zu dem Angriff befragt hat, scheint die Biden-Regierung weder gegen die Wache noch gegen das chinesische Konsulat in New York vorgegangen zu sein.

Die Wache, die Stein angegriffen hat, ist auf dem Foto unten zu sehen. Die Waffe des Wachmanns ist auf diesem Bild deutlich zu sehen. Stein ist die Frau mit der Kamera.

„Jahrelang haben wir vor dem Konsulat protestiert und sie haben uns einfach ignoriert“, sagte Maura Moynihan, die Tochter des verstorbenen US-Senators Daniel Moynihan, gegenüber Gatestone. „Aber jetzt sind sie sehr mutig, weil sie wissen, dass sie tun können, was sie wollen, und das Außenministerium wird nichts tun.“

Die amerikanische Haltung versteift sich glücklicherweise, wenn auch spät. Beispielsweise hat das Justizministerium am 20. Oktober Anklagen gegen Quanzhong An, seine Tochter und fünf weitere chinesische Staatsangehörige wegen Überwachung und Belästigung eines US-Bürgers und seines Sohnes entsiegelt. Die Angeklagten waren angeblich Teil von Pekings berüchtigter Operation Fox Hunt, einem langjährigen Versuch, Personen zurück nach China zu zwingen. Vor den jüngsten Anklagen ließ die US-Regierung chinesische Agenten oft nur mit einer Verwarnung laufen, manchmal aufgrund einer Intervention des Außenministeriums. Dies wurde nicht berichtet, ist aber unter China-Beobachtern bekannt.

Strafverfolgung ist unerlässlich, aber es ist kaum eine Antwort auf Chinas massive Kampagnen gegen die Vereinigten Staaten. So wurden beispielsweise nur zwei der im letzten Monat angeklagten Angeklagten festgenommen. Die restlichen fünf sollen sich in China befinden. Dort werden sie wahrscheinlich außerhalb der Reichweite der amerikanischen Justiz bleiben.

Eine Lösung besteht darin, chinesischen Übeltätern die sicheren Häfen zu verweigern, die sie in Amerika genießen. Chinas wichtigste sichere Häfen sind seine Botschaften und Konsulate.

Im Juli 2020 schloss das Außenministerium von Mike Pompeo das chinesische Konsulat in Houston. Laut dem damaligen Sprecher Morgan Ortagus ordnete der Staat die Schließung der Einrichtung an, „um das geistige Eigentum der Amerikaner und die privaten Informationen der Amerikaner zu schützen“. Diese Gründe könnten natürlich auch dazu genutzt werden, alle Konsulate Chinas und seine Botschaft zu schließen. Tatsächlich nutzte China den Standort Houston, um eine Geheimdiensteinheit der Volksbefreiungsarmee zu beherbergen, die gewalttätige Proteste gegen Antifa und Black Lives Matter schürte , mit anderen Worten, daran arbeitete, die US-Regierung zu stürzen.

Es ist jetzt an der Zeit, die verbleibenden Konsulate – in Chicago, Los Angeles, New York und San Francisco – zu schließen und fast alle Botschaftsmitarbeiter in Washington, DC, nach Hause zu schicken.

China wird Vergeltung üben, indem es die gegenseitige Schließung der vier amerikanischen Konsulate in China – in Guangzhou, Shanghai, Shenyang und Wuhan – und den Personalabbau in den Botschaften anordnet.

Solche Aktionen werden Amerikanern und amerikanischen Unternehmen Dienstleistungen verweigern. Die Verweigerung konsularischer Dienstleistungen wird jedoch im amerikanischen Interesse liegen. Aus persönlichen, geschäftlichen, strategischen, nationalen und moralischen Gründen sollten sich Amerikaner derzeit nicht in China aufhalten. Das Ende solcher Dienste wird die Amerikaner dazu ermutigen, etwas zu tun, was sie selbst tun sollten: China zu verlassen.

Man kann argumentieren, dass, da Chinas Präsident Xi Jinping die chinesische Gesellschaft von der Welt abschottet, die USA ihre Botschaft und Konsulate in China mehr brauchen als China seine diplomatischen Außenposten in Amerika. In diesem Argument steckt ein gewisses Maß an Wahrheit, aber die USA sollten auch Chinas nicht-diplomatische Präsenzen – hauptsächlich Banken und Unternehmen – schließen, um die Situation auszugleichen.

China nutzt jeden Kontaktpunkt, um zu versuchen, Amerika zu Fall zu bringen, und amerikanische Institutionen werden jetzt von dem Angriff überwältigt. Für manche mag es drastisch klingen, aber das Überleben von Freiheit und Demokratie in Amerika hängt entscheidend davon ab, dass das chinesische Regime aus den USA herausgeholt wird

Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, Militäroffiziere, Spione, Agenten, Provokateure und Kriminelle, die in Chinas diplomatischen Stätten in den Vereinigten Staaten Schutz finden, auszuweisen. Nichts könnte Peking besser Entschlossenheit vermitteln, als gefährliche chinesische Akteure von amerikanischem Boden zu holen.

Die Biden-Administration sollte natürlich auch die Polizeistation in Chinatown schließen.


Autor: Gatestone Institute
Bild Quelle: Von Andreas Steinhoff, Attribution, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=398839


Donnerstag, 10 November 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 0% erhalten.

3%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Gatestone Institute

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage