Heute laden wir Sie ein, 5 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im kommenden Jahr auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Katar droht Israel mit Annullierung von Direktflügen

Katar droht Israel mit Annullierung von Direktflügen


Ein katarischer Beamter warnt Israel, dass jede „Eskalation“ gegenüber PA zur Annullierung direkter Charterflüge während der Weltmeisterschaft führen würde.

Katar droht Israel mit Annullierung von Direktflügen

Ein katarischer Beamter teilte Reuters am Donnerstag mit , sein Land habe Israel gewarnt, dass jede „Eskalation“ zur Aufkündigung des Abkommens über direkte Charterflüge zwischen Israel und Katar während der Weltmeisterschaft führen würde.

Gemäß der am Donnerstag angekündigten Vereinbarung dürfen Israelis und palästinensische Araber an den Spielen der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022 teilnehmen, die am 20. November beginnt.

Zwischen dem Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv und dem internationalen Flughafen Hamad in Doha werden vorübergehend direkte Charterflüge von einer Fluggesellschaft mit bestehenden Landerechten in Katar für die Dauer der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft durchgeführt, vorbehaltlich der Sicherheitsanforderungen und operativen Möglichkeiten Israels. Besucher benötigen eine registrierte Hayya (der Fan-Ausweis, der für die Einreise nach Katar während des Turniers erforderlich ist) und ein gültiges Flugticket, um von und nach Katar zu reisen.

Konsularische Dienstleistungen für israelische Staatsbürger werden in Abstimmung mit dem israelischen Außenministerium durch ein ausgewiesenes privat betriebenes internationales Reiseunternehmen mit Sitz in Doha erbracht. Palästinenser werden Zugang zu konsularischen Dienstleistungen in der palästinensischen Botschaft in Doha haben.

Der katarische Beamte kommentierte das Abkommen und sagte, es ändere nichts an Katars Haltung zur Normalisierung der Beziehungen zu Israel, die mit der palästinensischen Eigenstaatlichkeit verbunden seien.

„Dies ist Teil des Engagements Katars für die Gastgeberanforderungen der FIFA und sollte nicht politisiert werden“, sagte der Offizielle gegenüber Reuters . „Aufgrund dieses Abkommens können die Palästinenser nun die erste Weltmeisterschaft in der arabischen und muslimischen Welt genießen.“

Der katarische Beamte fügte später hinzu, dass Doha Israel mitgeteilt habe, „dass jede Eskalation in Jerusalem, Gaza oder im Westjordanland während (der Weltmeisterschaft) die Annullierung des Abkommens einschließlich der Direktflüge riskieren wird“.

Katar hat in den letzten Jahren eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit Israel bezüglich der Hilfe für Gaza gehabt. Katar hat in den letzten Jahren Hunderte Millionen Dollar bereitgestellt , um die Stromversorgung im Gazastreifen zu bezahlen, neue Straßen und Krankenhäuser zu bauen, der Hamas zu helfen, die Gehälter ihrer Beamten zu decken und armen Familien monatliche Stipendien bereitzustellen.

Israel hat der Überweisung des Geldes aus Katar zugestimmt und ist dafür unter Beschuss geraten, da die Hamas weiterhin regelmäßig Raketen auf israelische Städte im Süden abfeuert.

Trotz dieser Verpflichtungen schloss der Außenminister von Katar, Scheich Mohammed bin Abdulrahman Al Thani, die Aussicht aus, dass sein Land die Beziehungen zu Israel Anfang dieses Jahres normalisieren würde.

In einem Interview mit Axios im Februar sagte Al Thani, Katar habe zuvor Beziehungen zu Israel aufrechterhalten, „als es Aussichten auf Frieden“ mit den palästinensischen Arabern gab, sein Land aber nach dem Gazakrieg 2008-2009 „die Hoffnung verloren“ habe.

Er fügte hinzu, Katar setze seine „Arbeitsbeziehung“ fort, um dem palästinensischen Volk zu helfen, aber es sei schwer vorstellbar, sich dem Abraham-Abkommen anzuschließen, „ohne eine echte Verpflichtung zu einer Zwei-Staaten-Lösung“.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Freitag, 11 November 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 14% erhalten.

14%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage