Heute laden wir Sie ein, 5 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im kommenden Jahr auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Muslim sagt, Tochter habe „psychisches Trauma“, weil sie Mohammed-Karikaturen gesehen habe, und fordert, dass der Lehrer suspendiert wird

Muslim sagt, Tochter habe „psychisches Trauma“, weil sie Mohammed-Karikaturen gesehen habe, und fordert, dass der Lehrer suspendiert wird


Er möchte nicht nur, dass australische Schulen die Meinungsfreiheit aufgeben und die Scharia-Blasphemie-Codes akzeptieren, sondern er will die islamische Dawah in der Schule: „Schließlich fordern wir gleiche Zeit. Um den von [dem Lehrer] angerichteten Schaden zu decken, fordern wir, dass die Schule einen muslimischen Gelehrten einlädt, der die Persönlichkeit und den Status des Propheten Muhammad (PBUH) der Schule und insbesondere der Klasse der 11. Klasse erklärt, wo dies ein völlig inakzeptabler Inhalt ist angezeigt wurde. Wir werden dies weiter verfolgen, wenn unsere Bedenken nicht erfüllt werden.“

Muslim sagt, Tochter habe „psychisches Trauma“, weil sie Mohammed-Karikaturen gesehen habe, und fordert, dass der Lehrer suspendiert wird

Beachten Sie die beigefügte Drohung. Aber anstatt sich gegen diese Einschüchterung und Mobbing zu wehren, bietet das Ministerium für Bildung und Ausbildung (DET) von Victoria „dem betroffenen Schüler Unterstützung an“ und „lehnt es ab zu sagen, ob dem Lehrer irgendeine Unterstützung gewährt wurde“. Und so wird die Beschwichtigung und Unterwerfung weitergehen.

Ein muslimischer Vater in Melbourne, Australien, sagt, seine Tochter habe ein „psychisches Trauma“ erlitten, nachdem ihr während einer Highschool-Klasse eine „blasphemische“ Karikatur von Mohammed gezeigt worden war.

Der Vater postete in den sozialen Medien und sagte, der Vorfall ereignete sich letzten Monat an einem College in Melbourne während eines Medienkundeunterrichts, wo der Lehrer ein Video abspielte, das „verbotenes, explizites und blasphemisches Cartoon-Material zeigte, das irgendwo in Europa gegen unseren Heiligen Propheten Muhammad (PBUH) entwickelt wurde. “.

Laut  Herald Sun soll es sich bei der anstößigen Karikatur um eine   Titelseite von  Charlie Hebdo aus dem Jahr 2015 handeln, die ein terroristisches Massaker  im Pariser Hauptquartier des französischen Satiremagazins auslöste, bei dem 12 Menschen starben und 11 verletzt wurden.

Der Vater aus Melbourne sagte,  das Material, das der Klasse am Freitag, dem 14. Oktober, gezeigt wurde, zeige „zwei Männer, die sich gegenseitig ‚Dinge' antun, und einer von ihnen sei der Heilige Prophet Muhammad (PBUH)“.

„Gemäß dem Religious Discrimination Bill 2021 ist es eindeutig ein Akt religiöser Diskriminierung“, schrieb er.

„Meine Tochter versuchte auch, ihr Unbehagen über das Video auszudrücken, aber leider kümmerte sich der Lehrer nicht darum und spielte das Video weiter ab, wodurch mein Kind gezwungen wurde, sich diesen Inhalt anzusehen. Ein Kind dazu zu zwingen, sich Inhalte anzusehen, ist illegal und verstößt gegen das Gesetz. Dies hat die Gefühle meines Kindes und meiner Familie auf schmerzhafte Weise verschlimmert und uns in ein schmerzhaftes psychologisches und mentales Trauma versetzt.“…

Nun fordert der Vater eine förmliche Entschuldigung und Erklärung sowie die Zusicherung, dass „solche Veranstaltungen künftig in keiner Einrichtung mehr stattfinden“ dürften.

„Wir fordern auch, dass der Lehrer von der Schule suspendiert und eine Untersuchung gegen ihn durchgeführt wird“, schrieb er.

„Schließlich fordern wir gleiche Zeit. Um den von [dem Lehrer] angerichteten Schaden zu decken, fordern wir, dass die Schule einen muslimischen Gelehrten einlädt, der die Persönlichkeit und den Status des Propheten Muhammad (PBUH) der Schule und insbesondere der Klasse der 11. Klasse erklärt, wo dies ein völlig inakzeptabler Inhalt ist angezeigt wurde. Wir werden dies weiter verfolgen, wenn unsere Bedenken nicht erfüllt werden.“

Es versteht sich, dass die Schule sich an die betroffene Familie gewandt hat und dem betroffenen Schüler Unterstützung anbietet.

Das Ministerium für Bildung und Ausbildung (DET) von Victoria bestätigte, dass es „diesen Vorfall überprüft“….

Das DET lehnte es ab zu sagen, ob der Lehrer Unterstützung erhalten würde.

In einer Erklärung letzte Woche  sagte der Islamische Rat von Victoria , Australien, „viele in der muslimischen Gemeinschaft sind sich jetzt des besorgniserregenden Vorfalls bewusst“, der „einen muslimischen Studenten ernsthaft in Bedrängnis gebracht“ habe.

Der ICV sagte, der Schulleiter habe sich Ende letzten Monats mit dem Vater getroffen, um die Angelegenheit zu besprechen.

Bei dem Treffen war auch anwesend „ein Vertreter des Islamophobie-Unterstützungsdienstes des ICV nahm an diesem Treffen teil sowie ein DET-Vertreter, ein Anwalt, der als Unterstützungsperson für den Vater fungierte, und andere Unterstützer der Familie“….

„Als Australier glauben wir, dass es sehr vernünftig ist zu erwarten, dass das in unseren Schulen gelehrte Material Mitglieder verschiedener Gemeinschaften nicht ernsthaft beleidigt und sich Australiens multireligiöser und multikultureller Vielfalt bewusst ist“, sagte der ICV


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Samstag, 12 November 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 14% erhalten.

14%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage