Heute laden wir Sie ein, 5 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im kommenden Jahr auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Mastodon: Soziales Netzwerk, das Twitter zum Erliegen bringen kann?

Mastodon: Soziales Netzwerk, das Twitter zum Erliegen bringen kann?


Seit der überhypten Übernahme von Twitter durch den amerikanischen Milliardär Elon Musk Ende Oktober suchen viele Internetnutzer und Journalisten nach einer alternativen Plattform.

Mastodon: Soziales Netzwerk, das Twitter zum Erliegen bringen kann?

Mastodon, das der Öffentlichkeit noch vor wenigen Wochen unbekannt war, erlebt einen Höhepunkt der Popularität unter Internetnutzern, die sich Sorgen um die Zukunft des „blauen Vogels“ machen.

Die Website wurde 2016 vom deutschen Entwickler Eugen Rochko erstellt und präsentiert sich ohne Werbung als „ein kostenloses und dezentralisiertes soziales Open-Source-Netzwerk“. Es ermöglicht jedem Benutzer, sich nach seinen Interessen der Community seiner Wahl anzuschließen, die ihre eigenen Regeln festlegt.

Mastodon, das stolz darauf ist, „not for sale“ zu sein, besteht daher aus einem Netzwerk von Tausenden unabhängiger Server, auch „Instanzen“ genannt. Mitglieder können interagieren, sofern die Moderationsregeln ihrer jeweiligen Server kompatibel sind.

Rochko sagte, dass Mastodon dank der Hinzufügung von 1.124 Servern und fast 490.000 neuen Benutzern seit dem 27. Oktober, dem Datum der effektiven Übernahme von Twitter durch Musk, mehr als eine Million aktive Benutzer pro Monat erreicht hat.

Die Zahl der Abonnenten von Mastodon wird wahrscheinlich weiter steigen, da die Entlassungen nach einem von Musk gestellten Ultimatum zunehmen.

Anfang dieser Woche bat der neue Eigentümer von Twitter Mitarbeiter, die die erste Entlassungswelle überstanden hatten, zu wählen, ob sie sich dem Unternehmen „voll und bedingungslos“ hingeben oder das Unternehmen verlassen würden. Nach dieser Massenflucht begannen die Hashtags #RIPTwitter und #GoodbyeTwitter im Trend zu liegen.

In einem Interview mit Vanity Fair sagte Rochko, es sei „lohnend“, zu sehen, wie sich Menschen von Twitter abwenden, um seinem sozialen Netzwerk beizutreten. Musk wiederum scherzte kürzlich in einem Tweet über Mastodon.

„Ehrlich gesagt war es ziemlich gut für uns. Es gibt uns kostenlose Werbung, und er gilt als Dachs. Ich konnte nicht gut lesen, weil sein Bildschirm auf dem Foto so schmutzig war, aber wenn ich es richtig verstanden habe, hat er sich über einen Benutzer lustig gemacht die Probleme hatten, nach der Anmeldung zu posten. Die Sache ist die, dass der massive Zustrom neuer Konten das Netzwerk der Freiwilligen belastet", antwortete Rochko.

Mehrere Benutzer, die von der Erfahrung in Versuchung geführt wurden, sagen jedoch, dass sie von der nicht sehr intuitiven Benutzeroberfläche der Plattform abgeschreckt werden, und betonen insbesondere die Schwierigkeit, ein Konto zu erstellen. Andere bedauern, dass die Inhaltsmoderation dem alleinigen Ermessen der Gruppenadministratoren überlassen bleibt, und weisen auf das Risiko willkürlicher Entscheidungen hin.

Mastodon hat bereits fast 7 Millionen Abonnenten, aber diese Zahl bleibt im Vergleich zu Twitter und seinen 395 Millionen Konten lächerlich.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Samstag, 19 November 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 14% erhalten.

14%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage