Spendenaktion einblenden

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 0% erhalten.

0%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

Ecuador-Fans skandieren „Wir wollen Bier“, nachdem der Verkauf von Alkohol verboten wurde

Ecuador-Fans skandieren „Wir wollen Bier“, nachdem der Verkauf von Alkohol verboten wurde


Das Prinzip ist immer und überall dasselbe: In muslimischen Ländern muss man sein Verhalten den muslimischen Empfindungen anpassen. In nichtmuslimischen Ländern muss man sein Verhalten den muslimischen Empfindungen anpassen.

Ecuador-Fans skandieren „Wir wollen Bier“, nachdem der Verkauf von Alkohol verboten wurde

Während des Eröffnungsspiels ihrer Nation bei der Weltmeisterschaft gegen Katar hörte man ecuadorianische Fans „Wir wollen Bier“ skandieren.

Der Gesang war eine Reaktion auf Katars Entscheidung, den Verkauf von Alkohol in Stadien während des Turniers zu verbieten.

Obwohl die FIFA mit Budweiser einen 63-Millionen-Pfund-Sponsoringvertrag abgeschlossen hat, entschied die katarische Königsfamilie nur zwei Tage vor Beginn des Turniers, Alkohol im Stadion zu verbieten.

Fans können Alkohol in Fanzonen kaufen, aber ein Pint kostet 12 £ und Einzelpersonen sind auf jeweils nur vier Getränke beschränkt. Alkohol wird auch in Hospitality-Boxen in den Stadien erhältlich sein.

Unter normalen Umständen ist Alkohol in Katar weitgehend verboten, abgesehen von einigen Hotels und Restaurants.

Man hörte Ecuador-Fans skandieren: „Queremos cerveza“, was übersetzt „Wir wollen Bier“ bedeutet.

Fifa-Präsident Gianni Infantino wies Vorwürfe europäischer Anhänger zurück, das Alkoholverbot sei unfair.

Infantino sagte: „Ehrlich gesagt, wenn dies das größte Problem ist, das wir für die Weltmeisterschaft haben, werde ich sofort unterschreiben, an den Strand gehen und mich bis zum 18. Dezember entspannen.

"Jede Entscheidung, die wir bei dieser Weltmeisterschaft treffen, ist eine gemeinsame Entscheidung zwischen Katar und der FIFA. Ich persönlich denke, wenn Sie drei Stunden am Tag kein Bier trinken können, werden Sie überleben. "


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Dienstag, 22 November 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage