Die Vorsitzende der Grünen sagt: „Ich nehme den Marschbefehl vom offiziellen Vertreter Palästinas nach Kanada“

Die Vorsitzende der Grünen sagt: „Ich nehme den Marschbefehl vom offiziellen Vertreter Palästinas nach Kanada“


Ein solcher Verrat sollte nicht nur in Kanadas politischer Landschaft nicht toleriert werden, sondern die Implikationen von Mays Loyalität gegenüber dem „offiziellen Vertreter Palästinas in Kanada“ sind beunruhigend.

Die Vorsitzende der Grünen sagt: „Ich nehme den Marschbefehl vom offiziellen Vertreter Palästinas nach Kanada“

 Die palästinensische Führung hat kein Geheimnis aus ihrer Absicht gemacht, Israel vom (Jordan-)Fluss bis zum (Mittelmeer-)Meer auszulöschen, und ermutigt, feiert und belohnt das Dschihad-Märtyrertum, bei dem es darum geht, Ungläubige zu töten und dabei getötet zu werden.

Omar Khadr ist ein ehemaliger Kinder-Dschihadist, der verurteilt wurde, einen amerikanischen Soldaten in Afghanistan ermordet und einen anderen US-Soldaten teilweise mit einer Handgranate geblendet zu haben. Trotz alledem war Khadrs Anwalt auf große Dollars aus – 20.000.000 Dollar an „Entschädigung“ von kanadischen Steuerzahlern – und bat um eine formelle Entschuldigung. Die Regierung von Justin Trudeau beschloss, Khadr 10.500.000 Dollar zu zahlen und sich für angeblichen Missbrauch und schlechte Behandlung zu entschuldigen, die der Dschihad angeblich in Guantanamo erlitten hatte.

Hintergrundinformationen über den Abgeordneten Omar Alghabra, der ebenfalls zu Ehren des Chefredakteurs von Meshwar Media, Nazih Khatatba, anwesend war.

Meshwar hat Dschihad-Terrorgruppen verherrlicht und zur Zerstörung Israels aufgerufen.

Die Hetze gegen Israel wird in Kanada zunehmend normalisiert, während die politische Korrektheit weiter gedeiht. Es ist auch bemerkenswert, dass die Aktion der kanadisch-palästinensischen parlamentarischen Freundschaftsgruppe, die Khatatba einlud, nicht mit den Worten ihrer Vorsitzenden Salma Zahid übereinstimmt, die den Antisemitismus verurteilte.

Der kanadische Verkehrsminister Omar Alghabra und die Vorsitzende der Grünen, Elizabeth May, trafen und empfingen am Dienstag den bekannten Antisemiten, Holocaustleugner und Meshwar Media-Redakteur Nazih Khatatba, so ein Antisemitismus-Wachhund.

„Vor zwei Tagen trafen sich kanadische Parlamentsabgeordnete, darunter Bundeskabinettsminister Omar Alghabra und die Vorsitzende der Grünen, Elizabeth May, mit einem gefährlichen Antisemiten und Holocaustleugner und luden ihn ein“, berichtet Documenting Antisemitism Canada auf ihrem Twitter-Account.

Ein kanadischer Politiker, der vor einer kanadischen Flagge und einer palästinensischen Flagge stand und sowohl eine Kfiyah als auch einen palästinensischen Schal trug, sagte: „Ich nehme Marschbefehle vom offiziellen Vertreter Palästinas nach Kanada entgegen.“

„Besonders in einer Zeit, in der Kanadier zunehmend besorgt über ausländische Einmischung in die kanadische Politik sind, sollte kein gewählter kanadischer Beamter seinen ‚Marschbefehl‘ von einer ausländischen Regierung und ihren offiziellen Vertretern erhalten“, schrieb das Zentrum für Israel und jüdische Angelegenheiten (CIJA). ihr Twitter mit einem Video des kanadischen Politikers, der dies sagt.

„Die parteiübergreifende parlamentarische Freundschaftsgruppe Kanada-Palästina veranstaltete am 29. November einen Empfang zum Internationalen Tag der Solidarität mit dem palästinensischen Volk“, schrieb die Vorsitzende Salma Zahid, die Gastgeberin von Khatatba war, in einem Twitter-Thread. „Die Einladung wurde innerhalb der palästinensischen Gemeinschaft weit verbreitet und fast 150 Personen nahmen daran teil.“

„Wir waren nicht in der Lage, die Geschichte jedes Teilnehmers zu recherchieren“, fuhr sie fort. „Ich bin seit langem eine Stimme gegen Antisemitismus und alle Kräfte der Diskriminierung aufgrund des Glaubens. Im Jahr 2016 sprach ich im Unterhaus, um mehrere antisemitische Vorfälle und Antisemitismus im Allgemeinen in jüngster Zeit zu verurteilen…..


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot twitter


Donnerstag, 08 Dezember 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 41% erhalten.

41%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage