220 Politiker fordern des iranischen IRGC auf die Terrorliste kommt

220 Politiker fordern des iranischen IRGC auf die Terrorliste kommt


Politiker aus Nordamerika und der EU fordern, dass das Revolutionsgardenkorps als Terrororganisation gelistet wird.

220 Politiker fordern des iranischen IRGC auf die Terrorliste kommt

Eine Gruppe von 220 Abgeordneten aus Europa, den Vereinigten Staaten und Kanada forderte am Donnerstag die westlichen Nationen auf, das iranische Korps der Islamischen Revolutionsgarde (IRGC) und seine Stellvertreter wie die Hisbollah als terroristische Organisationen zu bezeichnen.

Die interparlamentarische Gruppe forderte die Aufnahme in die Liste, da die EU-Außenminister am Montag über weitere Maßnahmen gegen den Iran beraten werden.

Die Erklärung, die von Transatlantic Friends of Israel (TFI) organisiert wurde, drückte ihre tiefe Besorgnis über die nuklearen Ambitionen des Iran, die Akte des Staatsterrorismus und die jüngsten Entführungs- und Attentatsversuche auf US-amerikanischem Boden gegen den Autor Salman Rushdie und den iranisch-amerikanischen Aktivisten Masih Alinejad aus.

Die Gesetzgeber verurteilten Teheran auch wegen materieller Unterstützung für Russlands Invasion in der Ukraine.

„Das wachsende Bündnis des Iran mit Russland und seine Lieferung fortschrittlicher Drohnen für Moskaus brutalen Krieg gegen die Ukraine unterstreichen weiter die Gefahr, die die Islamische Republik nicht nur für die Sicherheit im Nahen Osten, sondern auch für die westliche Sicherheit darstellt“, heißt es in der Erklärung.

Die US-Co-Vorsitzenden von TFI, die Abgeordneten Brad Schneider (D-IL) und Andrew Garbarino (R-NY), führten die Initiative im Kongress mit der Unterstützung von 27 Mitgliedern aus dem Repräsentantenhaus und dem Senat beider Parteien an.

Die europäische parlamentarische Führung von TFI hat die Erklärung heute an die Europäische Kommission, den Europäischen Auswärtigen Dienst, den Europäischen Rat und die Regierungen aller 27 EU-Mitgliedstaaten übermittelt.

Zu den Unterzeichnern gehören Ministerpräsidenten, Außenminister, Verteidigungsminister und Parlamentsvorsitzende.

Laut dem American Jewish Committee, das die Initiative unterstützt, hebt die Erklärung „die Widersprüchlichkeiten zwischen den Bezeichnungen terroristischer Organisationen in den USA, Kanada, Großbritannien und der EU hervor und unterstreicht die Notwendigkeit für die USA, Kanada und die europäischen Nationen, entschlossen und konsequent zu handeln, um sie einzudämmen die Aggression des iranischen Regimes, indem es das IRGC und seine Stellvertreter als Terroristen bezeichnet.“

Schneider sagte: „Die eskalierenden ruchlosen Aktivitäten des Iran – einschließlich nuklearer Bestrebungen, der Entwicklung ballistischer Raketen und seiner Unterstützung des regionalen und globalen Terrorismus – stellen eine ernsthafte Bedrohung für die Stabilität des Nahen Ostens und für die Sicherheit auf der ganzen Welt dar. Insbesondere das Korps der Islamischen Revolutionsgarde diente als wichtigste Kraft des Regimes bei der Verbreitung von internem und externem Terror, der Schaffung und Finanzierung von Terrornetzwerken.“

Er fügte hinzu: „Ich stehe mit meinen Kollegen in der Interparlamentarischen Gruppe der Transatlantischen Freunde Israels fest, wenn es darum geht, Sanktionen gegen das IRGC und seine Einstufung als terroristische Organisation zu befürworten. Eine starke, kooperative transatlantische Partnerschaft ist dringend notwendig, um dem IRGC etwas entgegenzusetzen und seine bösartigen Aktivitäten zu stoppen.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: By Mohammad Sadegh Heydari - http://www.ypa.ir/media/k2/galleries/517/02.jpg, CC BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=45263140


Donnerstag, 08 Dezember 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 41% erhalten.

41%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage