Stichwahl in der Türkei: Erdogan kämpft um die Verlängerung seiner Amtszeit bis 2028

Stichwahl in der Türkei: Erdogan kämpft um die Verlängerung seiner Amtszeit bis 2028


Die Wahllokale in der Türkei öffneten am Sonntagmorgen um 8 Uhr für eine beispiellose Stichwahl. Der amtierende Präsident Recep Tayyip Erdogan, der seit zwei Jahrzehnten an der Macht ist, steht seinem sozialdemokratischen Herausforderer Kemal Kılıçdaroğlu gegenüber.

Stichwahl in der Türkei: Erdogan kämpft um die Verlängerung seiner Amtszeit bis 2028

Sollte Erdogan gewinnen, würde seine islamisch-konservative Herrschaft bis 2028 fortgesetzt.

Diese zweite Wahlrunde wurde notwendig, nachdem Erdogan bei der Wahl am 14. Mai nicht die erforderliche Mehrheit der Stimmen erreichen konnte. Kılıçdaroğlu, ein säkularer Politiker mit völlig unterschiedlichen politischen Ansichten, hat ein hartes Programm gegenüber syrischen Flüchtlingen und tritt für stärkere Bündnisse mit dem Westen ein. Eine Verbesserung der Beziehungen zwischen der Türkei und Israel ist jedoch unwahrscheinlich.

Kılıçdaroğlu hat sich im Wahlkampf den Herausforderungen gestellt, keinen Zugang zu den Mainstream-Medien und offiziellen Fernsehkanälen zu haben, eine Privileg, das Erdogan in vollem Umfang genossen hat. Trotz fehlenden Charismas hat Kılıçdaroğlu versucht, durch intelligente Kampagnenstrategien, insbesondere auf Twitter, Wählerstimmen zu gewinnen.

Am Wahltag richtete Kılıçdaroğlu eine klare Botschaft an die Wähler: „Ich fordere die Abschaffung dieses autoritären Regimes... Ich fordere alle meine Bürger auf, ihre Stimme abzugeben“. Erdogan hingegen rief die Wähler auf, „ohne Selbstgefälligkeit an der Wahl teilzunehmen.“

Im Vorfeld der Wahl hatte Erdogan versucht, seine konservative Wählerbasis zu mobilisieren, indem er seinem hingerichteten islamistischen Vorgänger Adnan Menderes seine Ehre erwies. Menderes wurde 1961, ein Jahr nach dem Militärputsch, der die Türkei auf einen säkularen Kurs brachte, hingerichtet. Unterdessen haben Kılıçdaroğlus Unterstützer kontinuierlich Wahlkampf betrieben und versucht, Wählerstimmen von Tür zu Tür zu gewinnen.

Basierend auf den Ergebnissen der ersten Wahlrunde scheint das türkische Volk Erdogans bekannte islamisch-konservative Politik gegenüber den weniger vertrauten Ansätzen von Kılıçdaroğlu zu bevorzugen. Bei den Wahlen vom 14. Mai wurde zudem die Zusammensetzung des Parlaments entschieden, was Erdogans Partei eine Mehrheit bescherte.

Die Ergebnisse der Stichwahl werden nicht nur Auswirkungen auf das politische Schicksal Erdogans und Kılıçdaroğlus haben, sondern auch auf die Richtung, die die Türkei in den nächsten Jahren einschlagen wird.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: By Michael Lucan - Own work, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=69787970


Sonntag, 28 Mai 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

wir, der gemeinnützige Verein hinter einer Nachrichtenwebseite, brauchen Ihre Hilfe, um unsere Arbeit fortzusetzen und unsere Vision einer unabhängigen, qualitativ hochwertigen Berichterstattung aufrechtzuerhalten.

Seit vielen Jahren haben wir uns zum Ziel gesetzt, unseren Leserinnen und Lesern eine umfassende Berichterstattung zu bieten, die von journalistischer Integrität und Unabhängigkeit geprägt ist. Wir glauben, dass es in einer Demokratie von entscheidender Bedeutung ist, eine breite Palette an Informationen zu haben, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Trotz unserer unabhängigen Ausrichtung sind wir auf Spenden angewiesen, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wir haben keine finanziellen Interessen und erhalten keine Unterstützung von großen Konzernen oder politischen Gruppierungen. Das bedeutet jedoch auch, dass wir nicht die Mittel haben, um alle Kosten zu decken, die mit dem Betrieb einer Nachrichtenwebseite einhergehen.

Deshalb bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Jeder Beitrag, den Sie leisten können, ist wichtig und hilft uns, unsere Arbeit fortzusetzen. Mit Ihrer Spende können wir sicherstellen, dass unsere Redaktion weiterhin unabhängig und frei von wirtschaftlichen Interessen arbeiten kann.

Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre großzügige Unterstützung und Ihr Vertrauen in unsere Arbeit. Gemeinsam können wir einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass eine unabhängige Berichterstattung auch in Zukunft erhalten bleibt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage