Tödlicher Hai-Angriff in Ägypten: Tigerhai tötet russischen Schwimmer

Tödlicher Hai-Angriff in Ägypten: Tigerhai tötet russischen Schwimmer


In einer erschreckenden Begegnung an einem überfüllten Strand in Ägypten starb ein russischer Mann am Donnerstag durch einen Tigerhai-Angriff. Der Vorfall ereignete sich im beliebten ägyptischen Ferienort Hurghada, nahe dem Elysees Dream Beach Hotel.

Tödlicher Hai-Angriff in Ägypten: Tigerhai tötet russischen Schwimmer

Das Opfer, ein 23-jähriger Russe namens Wladimir Popow, war nicht nur ein Tourist, sondern lebte seit mehreren Monaten in Ägypten, so das Daily Beast. Laut der lokalen Nachrichtenagentur TASS bestätigte Viktor Voropayev, Russlands Generalkonsul in Hurghada, den Tod von Popow.

Die Tragödie entfaltete sich vor den Augen zahlreicher Strandbesucher, darunter auch Popows Vater. Ein im Internet kursierendes Video, das den vermeintlichen Angriff zeigt, lässt ein gewaltiges Platschen und Aufruhr im Wasser erkennen, als Popow ins Wasser gezogen wird. Verängstigte Zuschauer sind im Hintergrund zu hören, wie sie um Hilfe rufen. „Es frisst jetzt seine Überreste“, sagt ein Zeuge, der den Vorfall gefilmt hat.

Popows Freundin, die zur Zeit des Angriffs ebenfalls im Wasser war, konnte unversehrt entkommen. Augenzeugen berichteten, dass sie vergeblich versucht hatten, Popow zu helfen. „Es geschah in einer Sekunde. Die Retter reagierten sehr schnell", sagte ein Zeuge dem russischen Sender REN-TV. Eine weitere Zeugin, die das Ereignis mit dem Telegram-Kanal Baza teilte, beschrieb die Szene als "schrecklich" und sagte: "Ich glaube, ich brauche etwas zu trinken. „Ich fühle mich wirklich schlecht“.

Das ägyptische Umweltministerium bestätigte auf Facebook, dass ein Tigerhai für den Tod von Popow verantwortlich war. Die Behörden gaben an, dass der Hai gefangen und in ein Labor gebracht wurde, „zur Untersuchung und allen erforderlichen Informationen, um die möglichen Ursachen des Angriffs zu ermitteln“. Wasseraktivitäten in der Gegend wurden bis Sonntag eingeschränkt.

Haiangriffe sind in den Küstenregionen des Roten Meeres selten, aber sie sind nicht unbekannt. Letztes Jahr gab es in Hurghada zwei separate Angriffe innerhalb weniger Tage, bei denen ein österreichischer und ein rumänischer Tourist getötet wurden.

Tigerhaie sind nach den Weißen Haien die zweithäufigsten Angreifer auf Menschen, laut National Geographic. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass Tigerhaie, im Gegensatz zu Weißen Haien, aufgrund ihres fast völlig unauffälligen Gaumens nicht wahrscheinlich sind, wegzuschwimmen, nachdem sie einen Menschen gebissen haben.

Die Tragödie unterstreicht die Notwendigkeit einer fortgesetzten Wachsamkeit und Vorsicht in Gewässern, in denen Haie bekanntermaßen vorkommen, auch wenn solche Angriffe selten sind. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen und Freunden des Opfers in dieser schwierigen Zeit.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Freitag, 09 Juni 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf: