Tesla Model 3: Beschwerden über massive Rostprobleme häufen sich

Tesla Model 3: Beschwerden über massive Rostprobleme häufen sich


Autofahrer sind es gewohnt, dass Unterbodenschutz und Karosserieverzinkung ihr Fahrzeug vor Rost schützen. Doch jetzt steht ein beliebtes Elektroauto unter Verdacht: das Tesla Model 3. Berichte über ernsthafte Rostprobleme häufen sich und sorgen für Empörung unter den Besitzern.

Tesla Model 3: Beschwerden über massive Rostprobleme häufen sich

Das YouTube-Video des deutschen Autolackierers Michael Scharnberg hat die Rost-Debatte angefacht. In dem Video zeigt Scharnberg ein vier Jahre altes Tesla Model 3 mit deutlichen Rostspuren. Sein Vorwurf: Tesla habe den Rostschutz von Anfang an vernachlässigt, was zu diesen massiven Rostproblemen geführt habe.

Scharnberg, Betreiber einer Autolackiererei, untermauert seine Anschuldigungen mit detaillierten Aufnahmen des Rostschadens an dem Tesla-Fahrzeug. Sein Video, das auf der populären Plattform YouTube veröffentlicht wurde, hat schnell an Reichweite gewonnen und die Aufmerksamkeit der Tesla-Gemeinschaft und der Automobilindustrie auf sich gezogen.

Es scheint, dass Tesla sich der Rostproblematik bewusst ist. Im Jahr 2020 führte der amerikanische Autobauer Schmutzfänger ein, die leicht nachgerüstet werden können. Diese dienen als eine Art Schutzschicht, um den Rostbefall einzudämmen und zu verhindern, dass Spritzwasser und Schmutz den Unterboden des Fahrzeugs direkt treffen.

Obwohl dies eine schnelle und unkomplizierte Lösung zu sein scheint, bleibt die Frage, ob dies ausreicht, um das Problem dauerhaft zu beheben. Scharnbergs Vorwürfe werfen zudem Fragen zur Qualitätssicherung und Produktionsstandards bei Tesla auf.

Die Rostprobleme des Tesla Model 3 stellen einen unerwarteten Rückschlag für den Elektroautohersteller dar, der in der Vergangenheit bereits mit Qualitätsproblemen zu kämpfen hatte.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Dienstag, 01 August 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage