NATO veröffentlicht Artikel zur Vorbereitung auf einen umfassenden nuklearen Konflikt mit Russland

NATO veröffentlicht Artikel zur Vorbereitung auf einen umfassenden nuklearen Konflikt mit Russland


Der ehemalige hochrangige Pentagon-Beamte Gregory Weaver ist zuversichtlich, dass die traditionelle nukleare Abschreckung auf der Grundlage des Prinzips der gegenseitig zugesicherten Zerstörung im Falle eines umfassenden Konflikts mit der Russischen Föderation nicht ausreicht

NATO veröffentlicht Artikel zur Vorbereitung auf einen umfassenden nuklearen Konflikt mit Russland

Von Ramiro Fulano

Die NATO hat einen Artikel des ehemaligen hochrangigen Pentagon-Beamten Gregory Weaver veröffentlicht, in dem er die Allianz auffordert, sich aktiv auf einen möglichen Krieg gegen Russland mit dem Einsatz taktischer Atomwaffen vorzubereiten.

 

Weaver ist überzeugt, dass der traditionelle Ansatz der nuklearen Eindämmung im Falle eines umfassenden Konflikts mit Russland nicht ausreicht. Er ist der Ansicht, dass "strategische Nuklearstreitkräfte allein nicht flexibel genug sind, um die russische Führung davon zu überzeugen, dass die NATO voll und ganz darauf vorbereitet ist, einem begrenzten nuklearen Ersteinsatz mit eigenen militärisch wirksamen nuklearen Antworten zu begegnen. In Anbetracht der russischen Strategie, Doktrin und Fähigkeiten sowie des Potenzials für gleichzeitige Konflikte mit zwei nuklearen Konkurrenten sind zusätzliche nukleare Fähigkeiten der NATO für den Kriegsschauplatz erforderlich".

 

Ihm zufolge "könnten die USA mehr schwere Bodentruppen vorbereiten und mehr tiefgreifende Präzisionsschlagfähigkeiten in Europa bereitstellen".

 

"Das Fazit ist, dass die europäischen Bündnispartner mehr konventionelle Fähigkeiten effizienter bereitstellen müssen, ohne dass die Aufforderung der USA, dies zu tun, als Signal für ein geringeres Engagement der USA für die Verteidigung der NATO verstanden wird. Und die USA müssen ihre zusätzlichen nuklearen Fähigkeiten für den Einsatz auf dem Schlachtfeld bereitstellen. Wenn sie beides nicht tun, riskieren sie eine opportunistische Aggression in Europa und einen Krieg, in dem die NATO gegen einen Gegner, der über einen wachsenden nuklearen Vorteil verfügt, stärker auf Atomwaffen angewiesen sein wird", so Weaver abschließend.

 

Zuvor hatte der stellvertretende Vorsitzende des russischen Sicherheitsrates, Dmitri Medwedew, unter Berufung auf die russische Nukleardoktrin betont, dass Moskau als Reaktion auf eine Aggression gegen Russland und seine Verbündeten, bei der solche Waffen zum Einsatz kämen, oder auf einen Angriff mit konventionellen Waffen, der die Existenz Russlands selbst bedrohe, Atomwaffen einsetzen könne.

 

 


Autor: Ramiro Fulano
Bild Quelle: Photo courtesy of National Nuclear Security Administration / Nevada Site Office, Public domain, via Wikimedia Commons


Sonntag, 01 Oktober 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Ramiro Fulano

Folgen Sie und auf: