Wir bitten Sie heute 10 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch 2024 auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!


Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

************

Die Unklarheit der Milliarden für den Gazastreifen

Die Unklarheit der Milliarden für den Gazastreifen


Die Vereinten Nationen und andere Organisationen haben die humanitäre Hilfe für Gaza deutlich erhöht, aber wo fließen die Milliarden wirklich hin? Eine ausführliche Analyse beleuchtet die komplexen Pfade und Ziele der finanziellen Zuwendungen für Gaza.

Die Unklarheit der Milliarden für den Gazastreifen

Der Gazastreifen ist ein geopolitischer Brennpunkt, der stets im Rampenlicht der globalen Aufmerksamkeit steht. Angesichts der kürzlichen Erhöhung der humanitären Hilfe durch die Vereinten Nationen von 25 auf 75 Millionen Euro, sowie einer zusätzlichen Forderung von 104 Millionen Dollar durch das Palästinensische Flüchtlingshilfswerk, stellt sich unweigerlich die Frage: Wohin fließen diese erheblichen Summen wirklich?

Die Palästinensische Autonomiebehörde berichtet von einem jährlichen Defizit für Gaza und das Westjordanland von ungefähr 6,6 Milliarden US-Dollar. OECD-Daten zeigen, dass ihre Mitgliedsstaaten im letzten Jahrzehnt etwa 26,7 Milliarden Dollar an Gaza gespendet haben. Darüber hinaus haben Katar und Ägypten ebenfalls beachtliche Summen gespendet. Doch die Frage nach der Verwendung dieser Mittel bleibt ein brisantes und komplexes Thema.

Spenden, die von Fraktionen wie der Hamas, dem Islamischen Dschihad und ihren Unterstützern auf der ganzen Welt und anderen Ländern wie dem Iran, die es schaffen, gesammelt wurden Gelder nach Gaza fließen zu lassen, von denen die meisten für die Finanzierung des Terrorismus bestimmt sind, unter dem Deckmantel verschiedener Verbände und Wohltätigkeitsorganisationen, von denen die meisten als solche in den westlichen Ländern tätig sind und öffentlich Spenden sammeln, nur einige davon sind den verschiedenen mit der Terrorismusfinanzierung betrauten Organisationen unterstellt Prävention der Terrorismusfinanzierung gelingt es, in die Finger zu bekommen.

Die Geldflüsse und ihre offizielle Verwendung

Laut UN-Angaben wird das meiste dieser Hilfe für Bildung, Gesundheit und Ernährung der Bevölkerung verwendet. Die UNRWA, die speziell für palästinensische Flüchtlinge eingerichtete UN-Agentur, betreibt in Gaza rund 284 Schulen mit etwa 9.000 Mitarbeitern und versorgt etwa 294.000 Schüler. Hinzu kommen 22 Krankenhäuser mit etwa 1.000 Mitarbeitern, die etwa 3,3 Millionen Patienten behandeln.

Grauzonen und Kontroversen

Obwohl diese Projekte auf den ersten Blick altruistisch erscheinen, weisen Kritiker darauf hin, dass viele dieser Mittel zweckentfremdet werden könnten. Der Einfluss von Organisationen wie Hamas und des Islamischen Dschihads ist in Gaza nicht zu unterschätzen. Beide Gruppen erhalten erhebliche finanzielle Mittel, die nicht immer transparent verwaltet werden. Ein Teil dieser Finanzmittel könnte direkt oder indirekt zur Unterstützung von terroristischen Aktivitäten verwendet werden.

Bildung oder Indoktrination?

Ein weiterer heikler Punkt betrifft das Bildungssystem im Gazastreifen. Einige Schulbücher, die unter der Aufsicht der UNRWA verwendet werden, enthalten Inhalte, die als antisemitisch oder als anstiftend zur Gewalt betrachtet werden können. Die Frage ist also, ob die UNRWA und andere Organisationen, die Bildung fördern, nicht unbewusst eine Form der Indoktrination unterstützen, die den Konflikt weiter anheizt, anstatt zu seiner Lösung beizutragen.

Wenn das Kind eines Terroristen in einem der Flüchtlingshilfezentren gefüttert wird, während sein Vater damit beschäftigt ist, eine Invasion zum Zweck eines Massakers zu planen – retten Sie dann ein Kind vor dem Hungertod oder stellen Sie indirekt Ressourcen für eine mörderische Infrastruktur bereit?

Die Rolle der Palästinensischen Autonomiebehörde

Die Palästinensische Autonomiebehörde selbst ist eine bedeutende finanzielle Akteurin in Gaza. Sie überweist jährlich rund 1,7 Milliarden Dollar, hauptsächlich als Gehaltszahlungen für ihre Mitarbeiter in der Region. Diese Mittel stellen die Hauptfinanzierungsquelle für den Gazastreifen dar und werfen wichtige Fragen auf. Werden diese Mittel zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen in Gaza verwendet oder fließen sie in weniger transparente Kanäle, die zur Aufrechterhaltung von Machtstrukturen und möglicherweise zur Unterstützung von militärischen oder terroristischen Aktivitäten beitragen?

Wenn darüber hinaus eine Spende eingeht, die offenbar für die Bereitstellung religiöser Dienste bestimmt ist, sich aber herausstellt, dass sie zur Finanzierung eines Gehirnwäschesystems für Selbstmordterroristen verwendet wird, handelt es sich dann nicht um eine Unterstützung des Terrorismus?


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Mittwoch, 18 Oktober 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage