Wohnungen sind Städte: Von der Unfähigkeit deutscher Journaillisten, ein Wörterbuch unfallfrei zu benutzen

Wohnungen sind Städte: Von der Unfähigkeit deutscher Journaillisten, ein Wörterbuch unfallfrei zu benutzen


Wohnungen sind Städte: Von der Unfähigkeit deutscher Journaillisten, ein Wörterbuch unfallfrei zu benutzen

Nein, auf Zivilisten abgefeuerte Raketen sind kein Friedenshindernis, in Bussen platzierte Bomben sind auch keins, von direkten Attacken auf Juden ganz zu schweigen. “Der fortgesetzte Siedlungsbau in den besetzten Palästinensergebieten ist eines der größten Hindernisse für die Verhandlungen mit den Palästinensern und für eine Einigung auf eine Zwei-Staaten-Lösung.”

Man kann SPIEGEL online, dem Portal zum deutschen Sturmgeschütz, nicht vorwerfen, das zu behaupten, was alle anderen auch schreiben. So funktioniert deutscher “kritischer” Journalismus schließlich. Aber wenn es mit dem Übersetzen aus dem Englischen nicht mehr klappt, wenn aus “settlement homes” mal eben “Siedlungen” werden, ist das peinlich.

 

 

“Israel will trotz Warnung weitere Siedlungen bauen”, behauptet die Headline, vom “Bau weiterer umstrittener Siedlungen” spricht der Teaser. Doch weder die Gründung “weiterer” noch gar “weiterer umstrittener Siedlungen” will die israelische Regierung demnächst anregen, sondern schlicht den Bau von “1,000 to 2,000 new settlement homes” ausschreiben.

 

 

Und “settlement homes” sind eben keine “Siedlungen”, sondern – Wohnungen, für die in bereits bestehenden “Siedlungen” Platz ist, die zu weiten Teilen zudem ohnehin im Rahmen einer Zwei-Staaten-Lösung bei Israel verbleiben werden. Aber solcher Kontext ließe die Unfähigkeit der Hetzer, korrekt aus einer Welt- in die deutsche Sprache zu übersetzen, noch schneller auffliegen.

 

tw_24

 

Lesen Sie hierzu auch:

 

haOlam.de - Interaktiv und zum mitgestalten

haOlam.de - die `Gefällt mir´-Seite bei Facebook - immer ich Echtzeit informiert werden, wenn neue Artikel und Meldungen bei haOlam.de online erscheinen

haOlam.de - Dein Magazin - die Facebook-Gruppe zum diskutieren der Artikel und zum vorschlagen von Themen und Artikeln für haOlam.de - und zum diskutieren rund um haOlam.de und die Themengebiete des Magazins.


Autor: fischerde
Bild Quelle:


Freitag, 27 Dezember 2013

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 41% erhalten.

41%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal