Deutschland EU Israel Coronavirus Europa Islamismus Thueringen Sicherheit Bundesregierung Iran Spanien Antisemitismus Erfurt Podemos Phantom
Antisemitismus: S-Bahnkontrolleure und Kellner beleidigen Israelis in Berlin

Antisemitismus: S-Bahnkontrolleure und Kellner beleidigen Israelis in Berlin


In Berlin ist es gleich zu zwei antisemitischen Vorfällen an einem Tag gekommen - einem in Alt-Treptow, ein weiterer Vorfall ereignete sich am Alexanderplatz.

Antisemitismus: S-Bahnkontrolleure und Kellner beleidigen Israelis in Berlin

An einer S-Bahnstation in Alt-Treptow kontrollierten S-Bahn-Mitarbeiter einen Touristen aus Israel. Als dieser sich ausweiste und die Kontrolleure seinen israelischen Pass sahen, beschimpften sie den Israeli mit antisemitischen Beleidigungen. Wie die Polizei mitteilte, wurden die aggressiven S-Bahn-Mitarbeiter vom Opfer als "südländisch aussehend" beschrieben.

Einen weiteren antisemitischen Vorfall gab es in einem Schnellrestaurant am Alexanderplatz. Ein 51-Jähriger Israeli bestellte am Abend einen Kaffee, woraufhin der 29 Jahre alte Angestellte sich weigerte und sagte: „I don't serve Jews“. („Ich bediene keine Juden.“) 


Autor:
Bild Quelle:


Mittwoch, 19 Oktober 2016

***

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 10% erhalten.

10%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal