Die wirtschaftlichen Folgen von Corona treffen zuerst die Armen!

Die wirtschaftlichen Folgen von Corona treffen zuerst die Armen!


Vor Tagen gab es eine Meldung, dass die Regierung von Bangladesch den Westen dazu aufrief, seine Bestellungen an Textilien nicht zu stornieren.

Die wirtschaftlichen Folgen von Corona treffen zuerst die Armen!

Von Vera Lengsfeld

Wenn die Beschäftigten der Textilfabriken, die eine wesentliche Säule der Ökonomie des Landes darstellen, arbeitslos würden, drohten schwere soziale Unruhen. Was für uns einen, vielleicht sogar erheblichen, Wohlstandsverlust bedeutet, ist für die Armen dieser Welt existenzbedrohend. Das trifft nicht nur auf die Armen in Asien, sondern auch in Afrika zu.

Zum Beispiel den Massai im Nashulai-Reservat, dem preisgekrönten Naturschutzgebiet in Kenia.

COVID-19 verwüstet jetzt dieses wertvolle Reservat und den mutigen Menschen hinter diesem visionären Naturschutzprojekt droht jetzt Hunger und Elend. Das Reservat lebt vom Tourismus und der ist eingebrochen. Unzählige Massai haben deshalb ihre Arbeit verloren. Es gibt kein Geld, kein Essen, keine medizinische Versorgung. Weil Parkwächter entlassen worden sind und die Armut zunimmt, könnten Wilderer bald Jagd auf die atemberaubenden Tiere des Reservats machen.

Deshalb ist auf Avaaz eine Petition zur Hilfe der bedrängten Massai aufgesetzt worden. Auch Kleinspenden, wenn sie von vielen Menschen kommen, helfen. Ich habe gespendet, bitte tun sie es auch!

 

Vera Lengsfeld, Publizistin, war eine der prominentesten Vertreterinnen der demokratischen Bürgerrechtsbewegung gegen die "DDR"-Diktatur, sie gehörte 15 Jahre dem Deutschen Bundestag als Abgeordnete der CDU an. Vera Lengsfeld publiziert auch in der Achse des Guten und in der Jüdischen Rundschau.

 

Foto: Obdachlose unter einer Brücke in Berlin


Autor: Vera Lengsfeld
Bild Quelle: Fridolin freudenfett / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)


Montag, 06 April 2020

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 21% erhalten.

21%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal