Pfizer COVID-Impfstoff im Zusammenhang mit lebensbedrohlichen allergischen Reaktionen

Pfizer COVID-Impfstoff im Zusammenhang mit lebensbedrohlichen allergischen Reaktionen


Großbritannien verbietet Pfizer für Menschen mit "signifikanter" Vorgeschichte von Allergien.

Pfizer COVID-Impfstoff im Zusammenhang mit lebensbedrohlichen allergischen Reaktionen

Die britischen Aufsichtsbehörden haben gewarnt, dass Personen, bei denen in der Vergangenheit „signifikante“ allergische Reaktionen aufgetreten sind, nicht mit dem Pfizer-Impfstoff gegen Coronavirus geimpft werden sollten, berichtet The Guardian .

Zwei Personen, beide Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die am Dienstag den Pfizer / BioNTech-Impfstoff erhielten, hatten anaphylaktoide Reaktionen (möglicherweise lebensbedrohliche Reaktionen wie Schock, plötzlicher Blutdruckabfall, Atembeschwerden, Übelkeit und Erbrechen) und wurden glücklicherweise sofort behandelt - sie erholen sich jetzt beide.

Die Regulierungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (MHRA), die der FDA in Großbritannien entspricht, weist das nationale Gesundheitssystem nun darauf hin: „Jede Person, bei der in der Vergangenheit eine signifikante allergische Reaktion auf einen Impfstoff, ein Arzneimittel oder ein Lebensmittel aufgetreten ist (z. B. eine frühere) Anaphylaktoidreaktionen in der Vorgeschichte oder Personen, denen empfohlen wurde, einen Adrenalin-Autoinjektor zu tragen, sollten den Pfizer / BioNtech-Impfstoff nicht erhalten.


„Wiederbelebungseinrichtungen sollten für alle Impfungen jederzeit verfügbar sein. Die Impfung sollte nur in Einrichtungen durchgeführt werden, in denen Wiederbelebungsmaßnahmen verfügbar sind. “

Als Reaktion auf die Entwicklung sagte Professor Stephen Powis, nationaler medizinischer Direktor des NHS in England: „Wie bei neuen Impfstoffen üblich, hat die MHRA vorsorglich darauf hingewiesen, dass Menschen mit einer signifikanten Vorgeschichte allergischer Reaktionen diese Impfung nicht erhalten nachdem gestern zwei Personen mit einer Vorgeschichte signifikanter allergischer Reaktionen negativ reagiert haben. “

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Pixabay


Mittwoch, 09 Dezember 2020

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 32% erhalten.

32%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de