Bushido phantasiert von `ree LalaLand´

Bushido phantasiert von `ree LalaLand´




Der Berliner Rapper und Integrationspreisträger Bushido zeigt auf seinem Twitter-Profil eine Landkarte des Nahen Ostens in den Farben der "alästinensischen" Phantasiefahne und ohne den Staat Israel. Politiker von CDU und Bündnis 90/Die Grünen sind empört.

Der eher als israelkritisch geltendede Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestags, der CDU-Politiker Ruprecht Polenz, hat sich darüber empört gezeigt. „Bisher waren solche Darstellungen von der Hamas und anderen extremistischen Palästinenser-Organisationen bekannt“, sagte er. „Es ist ein Skandal, dass ein deutscher Musiker, der ja eine Menge Menschen erreicht, in dieser Weise das Existenzrecht Israels in Frage stellt.“

Auch der Grünen-Abgeordnete Omid Nouripour hält den Vorgang für inakzeptabel. „Bushido muss dringend erklären, ob er die Zweistaaten-Lösung ablehnt“, sagte er gegenüber der „Süddeutschen Zeitung“.

Ähnlich wie andere Extremisten, wird auch auf dem Bild der Spruch "Free Palestine" nicht etwa auf den palästinensischen Staat Jordanien, sondern auf den jüdischen Staat Israel bezogen, auf dessen Territorium noch ein weiterer "Palästina-Staat" künstlich erschaffen werden soll.


Autor: fischerde
Bild Quelle:


Samstag, 12 Januar 2013