Obamas Entscheidungen könnten zu Krieg führen

Obamas Entscheidungen könnten zu Krieg führen




von Noah Beck., YNet News

Kürzlich wurde bekannt, dass Präsident Barack Obama seit über einem Jahr geheime Verhandlungen mit dem Iran geführt hat (durch seine Beraterin Valerie Jarrett); die Genfer Gespräche über die iranischen Nuklearwaffen scheinen daher nunmehr eine Fassade zu sein, um dem Geheimabkommen Obamas mit dem Iran internationale Legitimität zu verleihen.

Die widersprüchliche Kritik des US-amerikanischen Außenministers John Kerry an den israelischen Einwänden zu dem Abkommen, führt zur Frage nach einer Täuschungsabsicht der Obama Regierung. Denn Kerry behauptet einerseits, dass Israel über die Verhandlungen mit dem Iran vollkommen in Kenntnis gesetzt worden sei, doch dann sagt er, dass Israel die Bedingungen des vorgeschlagenen Abkommens mit dem Iran niemals gesehen hat und sie daher nicht in Frage stellen sollte. Anscheinend möchte die Obama Regierung das nukleare Abkommen als Fait Accompli präsentieren, das von Israel ohne Wenn und Aber akzeptiert werden muss.

Es ist schon fast ein vertrautes Schema, dass Russland nun in die nahöstlichen Gebiete einzieht, aus denen der US-amerikanische Einfluss wegen der vielen Fehler weicht, die Obama in der Region macht. Im vergangenen August hat Saudi Arabien klargestellt, die US-amerikanische Unterstützung für Ägypten gerne übernehmen zu wollen (nur eine der vielen belasteten Beziehungen der USA mit nahöstlichen Verbündeten).

Was das Thema iranische Nuklearwaffen betrifft, hat Frankreich die Vereinigten Staaten als Israels stärkster Verbündeter ersetzt. Frankreich ruft realistisch zur Vorsicht auf, wenn es darum geht, über die größte Bedrohung der globalen Sicherheit zu verhandeln.

Es ist fast unvorstellbar, aber allen Berichten nach ersetzt Saudi Arabien die Vereinigten Staaten darin, logistische Unterstützung für einen israelischen Schlag gegen iranische Nuklearwaffen bereitzustellen.

Yaakov Amidror, der frühere nationale Sicherheitsberater von Benjamin Netanyahu, hat kürzlich angedeutet, dass die israelische Luftwaffe sich auf einen möglichen Schlag gegen den Iran vorbereitet. Amidror zufolge könnte solch ein militärischer Schlag das iranische Nuklearprogramm “auf sehr lange Zeit” unschädlich machen. Israel kann den Schritt alleine ausführen, wenn es denn sein muss, auch wenn die Folgen problematischer sein können, als wenn die Vereinigten Staaten entschlossen handeln würden.

Während die Obama Regierung behauptet, dass die Kritiker des gegenwärtigen Genfer Abkommens “auf dem Weg zum Krieg sind,” ist es gerade jenes Abkommen – das dem Iran die Kapazitäten zu einem nuklearen Durchbruch gibt – und das die Staaten, die vom Iran am meisten bedroht werden, dazu bringt, den Schritt der Vorwärtsverteidigung zu wählen.

Selbst dann, wenn man Obamas Ansicht akzeptiert, dass Jahrzehnte alte Bündnisse nicht wichtiger sind als US-amerikanische Versprechungen, gibt es für Obama noch weitere zwingende Gründe von seiner zerstörerischen Iran Politik umzukehren, bevor es zu spät ist. Wenn man die Erlaubnis erteilt, die die Möglichkeit eines iranischen nuklearen Durchbruchs in sich birgt, dann wird dies katastrophale Folgen haben; noch im März 2012 hat Obama selbst in einer Rede etliche dieser Folgen aufgezählt:

1. Der Vertrag der Nichtweiterverbreitung von Nuklearwaffen (NPT) wäre effektiv außer Kraft gesetzt. Die unruhigste Region der Welt würde noch explosiver, da andere Staaten in der Region danach trachten würden, ihre eigenen nuklearen Waffenarsenale zu bekommen, um dem Iran etwas entgegensetzen zu können. Und Schurkenstaaten werden begreifen, dass sie durch Nachahmung der Vorgehensweise des Iran ebenfalls nukleare Kapazität erhalten können.

2. Die Kraft der Resolutionen des UN Sicherheitsrates wird weiter geschwächt, wenn der Iran fortfährt sechs dieser Resolutionen mit Straffreiheit zu übergehen.

3. Vom Iran unterstützte Terrororganisationen – einschließlich Hamas, islamischer Dschihad und Hisbollah – würden durch den nuklearen Schutzschirm ihres Schutzherrn stark ermutigt.

4. Terrorismus könnte sich nuklear weiter entwickeln, sollte der Iran Teile seines nuklearen Materials an die Terrorgruppen, die er unterstützt, weiterreichen.

5. Der US-amerikanische Einfluss im Nahen Osten wird noch mehr zurückgehen.

6. Die US-amerikanische Glaubwürdigkeit in der ganzen Welt wird sich in den freien Fall begeben. Wenn den Vereinigten Staaten nicht mehr zugetraut werden kann, bei Fragen der nationalen Sicherheit, die von größter Besorgnis für die ganze freie Welt sind, eine starke Führungsrolle zu übernehmen, selbst dann, wenn US Interessen direkt beteiligt sind, was sagt dies dann über die US-amerikanische Glaubwürdigkeit im allgemeinen aus?

7. Globale Instabilität und Ölpreise werden ansteigen. Falls Israel, mit saudischer Unterstützung, das iranische Nuklearprogramm angreifen sollte, dann könnte die iranische Vergeltung einen dritten Weltkrieg hervorrufen. Wird der Iran die saudischen Ölfelder angreifen oder den sunnitisch-schiitischen Konflikt in Syrien weiter anheizen? Wird der Iran und die vom ihm unterstützte Hisbollah (die schätzungsweise mindestens 45.000 Raketen hat) einen massiven Angriff starten, bei dem tausende israelischer Zivilisten getötet werden? Werden einige der chemischen Waffen, die Assad hat, gegen Israel eingesetzt werden? Wie würde Israel reagieren? Ist das der Weg nach Armageddon?

8. Obama mag denken, dass seine Politik der Beschwichtigung die Vereinigten Staaten vor iranischer Vergeltung bewahren wird, aber das Gegenteil ist wahr. Wenn die USA so schwach erschienen und bereit sind, Verbündete aufzugeben (wie mit Ägypten, Israel und Saudi Arabien geschehen), dann hat der Iran weniger Furcht, die USA anzugreifen, und mehr Gründe, dies zu tun (als Mittel zur Verstärkung der US-amerikanischen Mißstimmungen mit Israel).

Schwache – aber noch umkehrbare – Politik

Wird ein Angriff auf US-amerikanische Interessen eine weitere “rote Linie” sein, bei der Obama zulässt, dass sie straffrei übertreten wird? Falls ja, dann wird zerstört werden, was immer noch von US-amerikanischer Abschreckung und Glaubwürdigkeit übrig ist. Wenn nicht, dann werden die Vereinigten Staaten in einen weiteren nahöstlichen Krieg verwickelt werden, aber zu Bedingungen, die der Gegner diktiert und ohne dem Vorteil eines Erstschlags.

Die oben erwähnten katastrophalen Konsequenzen, wären das direkte Resultat aus Obamas destruktiv schwacher – aber noch immer umkehrbarer – Politik gegenüber der iranischen nuklearen Bedrohung.

Das jüdische Volk hat ein langes Gedächtnis, und dies gilt für die israelischen Zivilisten genauso wie für diejenigen an den Schaltstellen der Macht. Daher ist Israels kurze Geschichte voller gewagter militärischer Operationen, um die eigene Sicherheit zu gewährleisten. Premierminister Netanyahu sprach in seiner Rede bei der letzten UN-Generalversammlung aus, was eine letzte Ermahnung Israels an die Welt gewesen sein kann, sich der iranischen nuklearen Bedrohung anzunehmen, bevor Israel dies tun muss; er schilderte die kollektive Erfahrung – aus seiner persönlichen Familiengeschichte – die Israel bei schicksalhaften Entscheidungen leitet.

“An einem kalten Tag im späten 19. Jahrhundert befanden sich mein Großvater Nathan und sein jüngerer Bruder Judah auf einem Bahnhof im Herzen Europas. Eine Gruppe antisemitischer Schläger sah sie und rannte mit Knüppeln auf sie zu, wobei sie schrieen ‘Tod den Juden.’ Mein Großvater rief seinem jüngeren Bruder zu, dass er fliehen und sich selbst retten solle, und dann stand er selbst allein gegen den tobenden Mob, um ihn aufzuhalten. Sie schlugen ihn bewusstlos, sie ließen ihn für tot liegen, und bevor er das Bewusstsein verlor, sagte er zu sich selbst ‘Welch eine Schande, welch eine Schande. Die Nachkommen der Makkabäer liegen im Schmutz, machtlos, sich selbst zu verteidigen.’

Er gab sich das Versprechen, dass er, wenn er überleben würde, seine Familie in das jüdische Heimatland bringen und helfen würde, eine Zukunft für das jüdische Volk aufzubauen. Ich stehe heute hier als israelischer Premierminister, weil mein Großvater dieses Versprechen gehalten hat.”

Obama sollte mittlerweile wissen, dass, wenn er Israel dies aufzwingt, Israel alleine die iranische Nuklearbedrohung neutralisieren wird, gleichgültig, wie die Folgen aussehen werden. Netanyahu – wie jeder andere verantwortliche israelische Politiker – würde eher den 3. Weltkrieg zulassen, als den Untergang der letzten Israelis.

 

Übersetzung von Renate für unseren Partnerblog Aro1.com - Foto: By Das Weiße Haus von Washington, DC (P041410PS-0298  Hochgeladen von Ekabhishek) [<font><font>Public domain </font></font>], via Wikimedia Commons

 

Lesen Sie hierzu auch:

 

haOlam.de - Interaktiv und zum mitgestalten

haOlam.de - die `Gefällt mir´-Seite bei Facebook - immer ich Echtzeit informiert werden, wenn neue Artikel und Meldungen bei haOlam.de online erscheinen

haOlam.de - Dein Magazin - die Facebook-Gruppe zum diskutieren der Artikel und zum vorschlagen von Themen und Artikeln für haOlam.de - und zum diskutieren rund um haOlam.de und die Themengebiete des Magazins.


Autor: fischerde
Bild Quelle:


Freitag, 29 November 2013






Ja ja, der "Friedensnobelpreisträger" ....