Nordfriesland: Gottesdienst unter Polizeischutz

Nordfriesland: Gottesdienst unter Polizeischutz


In der nordfriesischen Stadt Garding müssen die Gottesdienste in der Kirche unter Polizeischutz stattfinden.

Wie die örtlichen Medien unter Berufung auf Polizeikreise berichten, hat am 3. Adventssontag „junger Mann aus dem Mittleren Osten“ die St. Christian-Kirche mit islamistischen Parolen beschmiert. Passaten, Gottesdienstbesucher und der Pastor der Kirche wurden von dem aggresiven Täter bepöbelt und bedroht.  Für den Gottesdienst an Heilig Abend wurde, wie berichtet wird, zudem ein privater Wachschutz engagiert, um einen störungsfreien Ablauf zu gewährleisten. Kirchenvertreter, Gemeindevertreter und Polizei beraten darüberhinaus über weitere Schutz- und Sicherheitsvorkehrungen. Zu den Maßnahmen soll u.a. eine verstärkte sichtbare Polizeipräsenz während der Gottesdienste gehören.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Klaaschwotzer [CC0], from Wikimedia Commons


Freitag, 28 Dezember 2018






Was jammern die Pfaffen über das bisschen Trouble rum? Hamse doch selbst mit eingefädelt. Ausserdem, alles halb so wild, ihre Rübe ist ja noch drauf: "Geiselnahme in der Normandie Priester in Kirche geköpft"...https://www.berliner-kurier.de/news/panorama/geiselnahme-in-der-normandie-priester-in-kirche-gekoepft---is-bekennt-sich-zu-terrorakt-24455918

@1steve Moin Steve, die sollten man lieber froh sein, dass ihre Kirche nicht in Wien liegt.