Iranische Revolutionsgarden: Davidstern über dem Weißen Haus

Iranische Revolutionsgarden: Davidstern über dem Weißen Haus


Die iranischen Revolutionsgarden haben bei einer militärischen Übung ein Bild des Weißen Hauses mit einem Davidsstern auf dem Dach geschaffen, wobei die Kämpfer Parolen gegen die Vereinigten Staaten und Israel brüllten.

In Aufnahmen war zu sehen, wie das religiöse Staatsoberhaupt Ayatollah Ali Khamenei die Übung beobachtet. Dem Middle East Media Research Institute (MEMRI) zufolge wurden die Aufnahmen am 16. Oktober vom iranischen Channel 5 ausgestrahlt. (…)

Im Anschluss ist ein Ansager zu hören, der erklärt: ‚Wir werden das Regime der Ungerechtigkeit bekämpfen und auslöschen! Daher ist “Tod für Amerika“ die Parole meines Lebens.’ Darauf antworten die Kämpfer mit: ‚Tod für Amerika! Tod für Israel!‘

Die Kämpfer stellten sich während der Übung so auf, dass sich ein Bild des Weißen Hauses mit dem jüdischen Symbol oben drauf ergab, womit zum Ausdruck gebracht werden sollte, dass es von Juden bzw. von Israel kontrolliert werde.

Times of Israel


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: Archiv


Sonntag, 04 November 2018









Iran bereitet irakische Milizen auf einen Stellvertreterkrieg vor

 Iran bereitet irakische Milizen auf einen Stellvertreterkrieg vor

Laut dem Guardian hat der wohl prominenteste Militärführer des Iran erst kürzlich irakische Milizen in Bagdad getroffen und ihnen mitgeteilt, ‚dass sie sich auf einen Stellvertreterkrieg vorbereiten sollen.‘

[weiterlesen >>]

Iran hat `mit großer Wahrscheinlichkeit´ Handelsschiffe angegriffen

Iran hat `mit großer Wahrscheinlichkeit´ Handelsschiffe angegriffen

Die Sabotageakte gegen Handelsschiffe vor der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate, über die in den letzten Tagen berichtet wurde, sind „mit großer Wahrscheinlichkeit“ von den iranischen Revolutionsgarden (IRGC) verübt worden.

[weiterlesen >>]

Khamenei deutet an, dass der Iran waffenfähiges Uran anreichern möchte

 Khamenei deutet an, dass der Iran waffenfähiges Uran anreichern möchte

Der Iran kündigte vor einer Woche an als Reaktion auf Präsident Trumps Rückzug aus dem im Jahr 2015 mit den Weltmächten vereinbarten Atomabkommen, ebenfalls teilweise von den Bedingungen des Abkommens zurückzutreten.

[weiterlesen >>]

Iranischer Bildungsminister will Kinder in den Krieg schicken

 Iranischer Bildungsminister will Kinder in den Krieg schicken

Die jüngsten Äußerungen des iranischen Bildungsministers, wonach 14 Millionen Schüler dazu bereit wären in den Krieg zu ziehen, haben zu öffentlichen Protesten und Verurteilungen unter den Iranern geführt.

[weiterlesen >>]

US-Demokraten machen´s möglich:

Antizionistischer Imam leitet Eröffnungsgebet im US-Repräsentantenhaus

Antizionistischer Imam leitet Eröffnungsgebet im US-Repräsentantenhaus

Ein Imam, der sich das Ende des Zionismus herbeigewünscht, eine dritte Intifada gefordert und Israel mit dem nationalsozialistischen Deutschland verglichen hatte, sprach am Donnerstag das Eröffnungsgebet für eine Sitzung des US-Repräsentantenhauses.

[weiterlesen >>]

Erdogan könnte mehr als bloß Istanbul verlieren

 Erdogan könnte mehr als bloß Istanbul verlieren

Nachdem der türkische Wahlvorstand beschlossen hat, die Ergebnisse der Kommunalwahlen in Istanbul für nichtig zu erklären, beschreitet die Türkei nun Neuland.

[weiterlesen >>]