Akuter Mangel an Lebkuchen im Osten Jerusalems

Akuter Mangel an Lebkuchen im Osten Jerusalems


Wie jedes Jahr sollte beim Adventsbasar der Erlöserkirche in Jerusalem Lebkuchen zum Verkauf angeboten werden.

Von Ulrich W. Sahm

„Leider ist das Schiff zu spät losgefahren und die Lebkuchen werden am Tag des Basars nicht angekommen sein. Die Lebkuchen werden voraussichtlich eine Woche später hier sein. Damit die Lebkuchen trotzdem bei den Menschen ankommen, die sie begehren, haben wir uns folgendes ausgedacht: Die Deutsche Botschaft hat sich freundlicherweise bereit erklärt, am Tag des Basars die Lebkuchen auf Bestellung zu verkaufen“, hieß es nun.

Feinste Lebkuchen per Vorkasse

Die Bestellungen werden mit Vorkasse angenommen. Die bestellten Lebkuchen werden in die Propstei geliefert und können eine Woche später abgeholt werden. Die Erlöserkirche hat Ihrem Rundschreiben zwei Dateien beigefügt mit Reklame für Lebkuchen: feinste Elisenschnitten, Märchenhäuschen und Kölner Christstollen mit und ohne Schokoladenguss. Alle angepriesenen Produkte sind schon mit dem Preis in israelischen Schekeln und nicht Euros ausgeschrieben.

Botschaft in „Palästina“ aktiv?

Unklar ist nur, wieso ausgerechnet die deutsche Botschaft in Tel Aviv die süße Ware in der Erlöserkirche anbietet. Denn die liegt in dem von Israel 1967 eroberten Osten Jerusalems und gehört laut Angaben des Auswärtigen Amtes offiziell zum „Amtsbezirk“ der deutschen diplomatischen Vertretung in „Palästina“, also in der palästinensischen Autonomie-Stadt Ramallah. Bei offiziellen Besuchen, etwa deutscher Politiker, wird sehr genau auf die Einhaltung der Amtsbezirke geachtet. Diese sehr strikten Regeln scheinen für die Lebkuchen zu Weihnachten außer Kraft gesetzt worden sein.

 

Fokus Jerusalem - Foto: Nürnberger Lebkuchen


Autor: Ulrich W. Sahm
Bild Quelle: Leon Brocard / Wikipedia


Sonntag, 25 November 2018









Naher Osten: Flächenbrand dringend gesucht

Naher Osten: Flächenbrand dringend gesucht

Wer im Nahen Osten lebt und deutsche Medien liest, kann sich dieser Tage auf seine Terrasse stellen und Ausschau halten nach aufsteigenden Rauchwolken. Denn es droht ein Flächenbrand. Vermutlich ist es zwar wieder einmal nur der Gartengrill des Nachbarn, aber man kann ja nie wissen.

[weiterlesen >>]

Geschichtsklitterung beim Deutschlandfunk ?

Geschichtsklitterung beim Deutschlandfunk ?

Unter dem Titel „Gaza-Jericho-Abkommen. Der gescheiterte Friedensprozess in Nahost“ hat die Domradio-Redakteurin Ina Rottscheidt aus Anlas des 25. Jahrestages der Unterzeichnung der „Osloer Verträge“ in Washington am 4. Mai eine ausführliche Analyse im Deutschlandfunk gewidmet.

[weiterlesen >>]

Israeli in Berlin `spurlos verschwunden´

Israeli in Berlin `spurlos verschwunden´

aniv Abraham (36) aus der Stadt Maale Adumim östlich von Jerusalem ist am vergangenen Mittwoch in Berlin gelandet und meldete sich bei seinen Eltern.

[weiterlesen >>]

Internationale Verwicklungen um verschollenen Soldaten

Internationale Verwicklungen um verschollenen Soldaten

Die Entdeckung der Leiche des vor 37 Jahren im Libanon verschollenen Soldaten Secharja Baumel und seine Rückführung nach Israel entsprach in Israel einem Großereignis, wie man es selten erlebt.

[weiterlesen >>]

Landwirtschaftliches Dorf aus Hasmonäerzeit gefunden

Landwirtschaftliches Dorf aus Hasmonäerzeit gefunden

Nahe dem Bibel-Zoo in Jerusalem haben Archäologen die Überreste eines Hasmonäer-Dorfes gefunden. Rituelle Bäder, eine Ölpresse und ein Taubenschlag stammen aus der Zeit um 140 vor Christus.

[weiterlesen >>]

Goldener Bär für Israel - Nationale Ehre oder ein Bärendienst?

Goldener Bär für Israel - Nationale Ehre oder ein Bärendienst?

Die französisch-israelisch-deutsche Produktion `Synonymes´ wurde bei den Berlinale Awards mit dem Goldenen Bären für den besten Film ausgezeichnet. Der Streifen erzählt die Geschichte eines jungen Israelis in Paris, der so schnell wie möglich seine Nationalität loswerden möchte. Selbst Staatspräsident Reuven Rivlin gratulierte. Aber wurde hier wirklich nur filmische Klasse ausgezeichnet?

[weiterlesen >>]