Demokraten müssen die Menschenrechte verteidigen und nicht diejenigen, die die Menschenrechte abschaffen wollen!

Demokraten müssen die Menschenrechte verteidigen und nicht diejenigen, die die Menschenrechte abschaffen wollen!


Die Gutsituierten in der EU genießen die Freiheit und den Wohlstand, die ihnen als Menschenrechte genügen. Weitere Menschenrechte interessieren sie nicht.

Dabei müssen wir, um unsere Freiheit, unseren Wohlstand und den Frieden zu bewahren, Verbündete suchen und unterstützen, die ebenfalls in Freiheit leben wollen. Die EU wird ihren Bürgern nur dann Freiheit und Wohlstand sichern, wenn wir ausreichend Sympathisanten sammeln, die unsere Demokratie schätzen, statt sie zu verachten.

Mit anderen Worten: Wir brauchen im Kampf um die gemeinsamen Menschenrechte Verbündete, die außerhalb der EU in Unfreiheit leben. Korrupte Milliardäre brauchen unsere Freiheit nicht.

Wir müssen denjenigen Menschen helfen, die in ihrer Heimat die Kultur demokratisieren wollen. Auch diejenigen Flüchtlinge verdienen unsere Unterstützung, die aus ihrer Heimat vertrieben werden, weil sie die dortige Kultur in Richtung Demokratie verändern wollen. Wir nehmen diese Freiheitskämpfer bei uns auf, geben ihnen Schutz und Sicherheit, lassen sie die Vorzüge der Demokratie erleben und erlernen. Dafür erwarten wir, dass sie so bald wie möglich in ihre Heimat zurückkehren, um dort die bei uns erfahrene Demokratie aufzubauen. In Deutschland nützen uns diese Demokraten wenig. Solche Demokraten fehlen ihrer Heimat! Die fremden Freiheitskämpfer kommen nicht nach Deutschland, um sich hier zu integrieren, auch wenn wir ihre Arbeitskraft benötigen.

Das wird sicher nicht so glatt vonstattengehen. Trotzdem müssen wir Demokratie-Verwöhnten diese Gelegenheit gut nutzen, denn eine andere gibt es nicht.

Stattdessen holen wir Zugewanderte aus Despotien zu uns, die unsere Kultur verachten, wozu auch die freiheitliche Demokratie zählt. Ein Großteil dieser Zugewanderten unterdrücken ihre Frauen, wie sie es in ihrem Herkunftsland gelernt und schon immer praktiziert haben. Ein Beweis ist das Kopftuch, welches Frauen in der Öffentlichkeit tragen müssen. Vor den Kopftüchern sind unsere „Demokraten“ bereits eingeknickt. Ob weibliche Genitalverstümmelungen stattfinden oder nicht, interessiert unsere Scheindemokraten nicht, auch nicht, wenn eine Minderjährige zwangsverheiratet wird. Dass die Mehrzahl dieser Demokratie verachtenden Islamisten ein Dauerbleiberecht in Deutschland erhalten, ist gesichert.

Auf solche Demokratieverächter können und sollen wir verzichten. Diese Demokratieverächter wollen unsere Kultur und somit unsere Freiheit und unseren Wohlstand vernichten. Den Terror erhalten wir gratis als Zugabe.

 

Foto: Hitler mit dem damaligen britischen Regierungschef Chamberlaine - Appeasement ist ein sicherer Weg in die Katastrophe (Foto: Bundesarchiv, Bild 146-1970-052-24 / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)])


Autor: Dr. Nathan Warszawsk
Bild Quelle: Bundesarchiv, Bild 146-1970-052-24 / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)]


Montag, 12 November 2018









Jüdischer Selbsthass - einst wie jetzt

Jüdischer Selbsthass - einst wie jetzt

Stadt und Universität Göttingen verleihen im Jahr 2019 den organisierten selbsthassenden Juden einen Friedenspreis.

[weiterlesen >>]

Empathie-Journalismus

Empathie-Journalismus

Wenn es darum geht, Flüchtlingsschicksale an sämtlichen Außengrenzen der EU zu beklagen, etwa im innerkroatischen Velika Kladusa, stehen deutsche Berichterstatter*Innen - letztere zuhauf - sofort an vorderster Front.

[weiterlesen >>]

Der Klimawandel schlägt erbarmungslos zu

Der Klimawandel schlägt erbarmungslos zu

Die US-amerikanische Weltraumbehörde NASA teilt mit: Das Hubble-Weltraumteleskop hat einen dunklen Wirbelsturm in den Wolken des Neptuns entdeckt.

[weiterlesen >>]

Bonn am Abgrund - Der unerhörte Schrei

Bonn am Abgrund - Der unerhörte Schrei

Seit 2015 ist Ashok Sridharan (CDU) Bonns Oberbürgermeister. Sein Vater stammt aus Südindien, Ashok Sridharan ist Katholik. Der Oberbürgermeister ist in Bonn beliebt, da er sich für seine Bürger einsetzt.

[weiterlesen >>]

Ein Österreicher besucht die Judenmauer von Jerusalem

Ein Österreicher besucht die Judenmauer von Jerusalem

Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen besucht offiziell den Judenstaat Israel. Damit die Juden nicht übermütig werden, macht er zusätzlich einen Abstecher nach Ramallah in Judäa, der derzeitigen Hauptstadt der Palästinenser.

[weiterlesen >>]

Es gibt nicht Neues unter der grünen Sonne

Es gibt nicht Neues unter der grünen Sonne

Auch wenn der langjährige und weiterhin grüne EU-Parlamentarier sich für diese seine Sätze entschuldigt hat, um seine Wahlchancen zu verbessern (?!), sollten wir diese Aussagen analysieren, da wir in Zeiten kommen werden, in denen keine Zeitzeugen des Holocausts mehr leben.

[weiterlesen >>]