Das Wunder der Auferstehung der hebräischen Sprache

Das Wunder der Auferstehung der hebräischen Sprache


Die Wiederbelebung und die Modernisierung der Sprache der Thora ist eine in der Geschichte der Zivilisation einmalige kulturelle Errungenschaft

Von Amotz Asa-El

„Für wen plage ich mich ab?“, fragte sich Jehuda Leib Gordon (1830-1892), während er in der Dunkelheit, Stille und Kälte Litauens hebräische Zeilen niederschrieb.

Nachdem er jahrelang Gedichte, Satiren und Parabeln in hebräischer Sprache geschrieben hatte, einer Sprache, die über Jahrhunderte praktisch niemand aktiv gesprochen hatte, stellte sich Gordon diese Frage stellvertretend für eine ganze Gruppe von Autoren, die sich zum Ziel gesetzt hatten, eine Sprache wiederzubeleben, die nach dem Verlust des Landes der Juden im

 


Autor: Jüdische Rundschau
Bild Quelle:


Donnerstag, 22 November 2018