Einleitung zu Chanukka: Chanukka-Verpflichtung

Einleitung zu Chanukka: Chanukka-Verpflichtung


Flackernde Lichter erhellen die dunklen Winternächte. Sie erhellen nicht nur unsere Fenster und Türen, die auf die Strasse hinausgehen, sondern sie trösten mit ihrem Licht unsere Herzen und Gemüter.

Sie verleihen Zuversicht und Vertrauen, dass auch in finsteren Zeiten der Ewige unserem Volk zur Seite steht und es beschützt.
 

Auch das Leben des jüdischen Volkes zur Zeit der griechischen Herrschaft im Land Israel war dunkel. Kein Wunder, dass viele Jehudim ihre Lage als aussichts- und hoffnungslos betrachteten. In dieser Lage sahen sie keinen anderen Ausweg aus ihrer misslichen Situation, als sich mit den Gegebenheiten abzufinden und einen modus vivendi mit den griechischen Herrschern zu finden. Und wenn dies die Aufgabe wesentlicher Teile der Torah bedeutet, so wurde dies in Kauf genommen.

Der Hohepriester Matitjahu setzte sich mit seinem Aufstand nicht für die Selbststaatlichkeit des jüdischen Volkes ein, sein Ziel war es nicht, wieder einen eigenen König zu haben - er wollte nur, dass man ihm gestatten soll, wieder die Torah zu lernen und Ihre Gebote zu beachten.

Er erreichte sein Ziel unter bedeutenden persönlichen Opfern, und seine Mitkämpfer konnten drei Jahre nach dem Beginn des Aufstandes den Tempel wieder einweihen. Als Erinnerung, dass der Kampf nicht materiellen Werten galt, sondern geistigen Anliegen und Zielen, wurde von unseren Weisen das Anzünden der Chanukka-Lichter angeordnet. Nicht die Siege über die griechischen Armeen waren der Anlass der Feiern, sondern die Neu-Einweihung des Tempels, das Wiederanzünden des Leuchters und damit die Rückkehr zur Erfüllung der Mitzwot (Ge- und Verbote).

Dieser Kampf, die Auseinandersetzung zwischen jüdischen und weltlichen Werten, wiederholt sich in jeder Generation. Immer wieder werden wir herausgefordert, tatkräftig zu beweisen, dass für uns das Torah-Lernen und Erfüllen der Mizwot über materiellen Werten stehen und vor allen Ablenkungen der Umwelt und deren schädlichen Einflüssen zu schützen sind.

Mit dem Anzünden der Chanukka-Lichter beweisen wir, welche Werte für uns im Vordergrund stehen.

 

Rav Frand, Copyright © 2011 by Rav Frand und Project Genesis, Inc und Verein Lema´an Achai / Jüfo-Zentrum.


Autor: Raw Frand
Bild Quelle: H. Raak/haOlam.de


Sonntag, 02 Dezember 2018









Raw Frand zu Parschat Emor:

Hohes Potenzial gegen hohes Risiko

Hohes Potenzial gegen hohes Risiko

An diesem Shabbat lesen wir die Parascha Emor aus der Torah. Raw Frand erläutert Aspekte dieser Parascha und ihrer Bedeutung. Heute lesen Sie den zweiten Kommentar.

[weiterlesen >>]

Raw Frand zu Parschat Emor:

Der Chafez Chajim zu seinem Sohn: Sogar du kannst den G-ttlichen Namen entweihen

Der Chafez Chajim zu seinem Sohn: Sogar du kannst den G-ttlichen Namen entweihen

An diesem Shabbat lesen wir die Parascha Emor aus der Torah. Raw Frand erläutert Aspekte dieser Parascha und ihrer Bedeutung. Heute lesen Sie den ersten Kommentar zur Parascha.

[weiterlesen >>]

Raw Frand zu Parschat Kedoschim:

Beängstigende Gedanken zu übereilten Schlüssen

Beängstigende Gedanken zu übereilten Schlüssen

An diesem Shabbat lasen wir die Paraschat Kedoschim Mot aus der Torah. Raw Frand erläutert Aspekte dieser Parascha und ihrer Bedeutung. Heute lesen Sie den ersten Kommentar zur Paraschat.

[weiterlesen >>]

Raw Frand zu Parschat Kedoschim:

Wofür lebe ich?

Wofür lebe ich?

An diesem Shabbat lasen wir die Paraschat Kedoschim Mot aus der Torah. Raw Frand erläutert Aspekte dieser Parascha und ihrer Bedeutung. Heute lesen Sie den ersten Kommentar zur Paraschat.

[weiterlesen >>]

Raw Frand zu Parschat Acharei Mot:

Der Grund weshalb die Tora verbietet, zwei Schwestern zu heiraten

Der Grund weshalb die Tora verbietet, zwei Schwestern zu heiraten

An diesem Shabbat lasen wir die Paraschat Acharei Mot aus der Torah. Raw Frand erläutert Aspekte dieser Parascha und ihrer Bedeutung. Heute lesen Sie den ersten Kommentar zur Paraschat.

[weiterlesen >>]

Raw Lam zu Pessach:

Ma Nischtana - Was ist die Frage?

Ma Nischtana - Was ist die Frage?

Worin unterscheidet sich diese Nacht von allen anderen Nächten?“ [Pessach-Hagada]

[weiterlesen >>]