Gefährliche Eskalation in der Straße von Kertsch

Gefährliche Eskalation in der Straße von Kertsch


US-Außenminister Michael R. Pompeo gab eine Erklärung zu dem von Russland verursachten Zwischenfall in der Straße von Kertsch ab.

Die Vereinigten Staaten verleihen ihrer tiefen Besorgnis über den Zwischenfall im Schwarzen Meer Ausdruck, zu dem es am 25. November kam, als ukrainische Schiffe versuchten, die Straße von Kertsch zu durchqueren. Berichten zufolge rammten und beschossen russische Schiffe die ukrainischen Schiffe und verletzten dabei ukrainische Besatzungsmitglieder, bevor sie drei Schiffe beschlagnahmten. Dies stellt eine gefährliche Eskalation und einen Verstoß gegen das Völkerrecht dar.

Die Vereinigten Staaten verurteilen dieses aggressive Vorgehen Russlands. Wir fordern Russland auf, die Schiffe an die Ukraine zurückzugeben und die Besatzungsmitglieder freizulassen sowie die Souveränität und die territoriale Integrität der Ukraine innerhalb der anerkannten Grenzen zu respektieren, die sich auf ihre Hoheitsgewässer erstrecken.

Wir rufen beide Parteien zu Zurückhaltung und zur Einhaltung ihrer internationalen Verpflichtungen und Zusagen auf. Wir bitten Präsident Poroschenko und Präsident Putin dringend, direkt miteinander zu sprechen, um eine Lösung für diese Situation zu finden. In diesem Zusammenhang bekräftigen wir unsere Unterstützung des quadrilateralen Normandie-Formats.

Die Vereinigten Staaten unterstützen die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine innerhalb ihrer international anerkannten Grenzen, die sich auf ihre Hoheitsgewässer erstrecken, sowie das Recht ihrer Schiffe, internationale Gewässer zu durchqueren. Wie in unserer Erklärung zur Krim dargelegt, lehnen die Vereinigten Staaten den Versuch Russlands, die Krim zu annektieren, ab.

Foto: US-Außenminister Michael R. Pompeo


Autor: Amerika Dienst
Bild Quelle: US-Außenministerium


Dienstag, 04 Dezember 2018






Diese Erklärung war sehr wichtig und ist richtig. Leider vermisse ich eine ebenso klare Aussage im Fall des ermordeten Journalisten Khashoggi. Hat der US-Auslandsgeheimdienst denn nun die Wahrheit aufgedeckt oder ist das nur ein Karnevalsverein? Falls es ein Karnevalsverein sein sollte kann man nur höchste Achtung vor der Erfahrung und dem Wissen des US-Präsidenten haben. Wie sieht es aber aus, wenn sich herausstellt, daß er weiterhin einer der besten Geheimdienste der Welt ist und keine Clows dort arbeiten? Dann gilt doch nur, daß man für Geld alles machen darf. Vielleicht ist es auch die Sorge, daß der große Waffendeal sonst mit Russland erfolgt.

@1 was hat der Zwischenfall in der Straße von Kertsch mit der Ermordung von Khashoggi zu tun? Hier geht es um den Ukrainekonflikt und nicht um den US-Präsidenten.Die Wahrheit ist Khashoggi ist tot, er ruhe in Frieden!

@2 Wenn es gegen die bösen Russen geht ist der US-Außenminister sofort dabei. Die Stellungnahme fand ich ja auch richtig und wichtig. Aber eine entsprechende Aussage zum Fall Khashoggi fehlt doch nur weil es um viel Geld (phantastischer Waffendeal) geht. Es ist nicht richtig nur das zu kritisieren was einem in den Kram passt und was nichts kostet. Finden Sie denn das Schweigen der US-Führung etwa richtig?