Abgeordnetenhauswahl Berlin

Die Partei mit Spitzenkandidatin Franziska Giffey (SPD) erreichte am Sonntag nach Auszählung aller Stimmbezirke 21,4 Prozent (- 0,1) und landete vor den Grünen, die auf 18,9 Prozent (+ 3,7) kamen und damit in Berlin ihr stärkstes Ergebnis überhaupt einfuhren. Die CDU erreichte laut Landeswahlleitung 18,1 Prozent (+ 0,4) , die Linke erzielt 14,0 Prozent und verliert damit 1,6 Prozentpunkte im Vergleich zu 2016. Die AfD kommt auf 8,0 Prozent und muss mit - 6,2 deutliche Verluste hinnehmen. Die FDP ist mit 7,2 Prozent der Stimmen erneut im Abgeordnetenhaus vertreten (+ 0,5) . Wie bisher kann Berlin damit künftig nur von einem Dreierbündnis regiert werden.

Zum einbinden:

Um dieses Video zu teilen können sie einfach die Social-Buttons an der linken Seite benutzen. (Mobil: unten)

weitere Videos

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage
zuletzt kommentierte Artikel

Thüringen: Ramelow will Gesinnungsprüfung für Feuerwehrleute

Wenn sich hierbei die linke und von der CDU geduldete Thüringer Regierung mal nicht die Finger verbrennt! Die neue Idee in Thüringen: Freiwillige Feuerwehrleute sollen auf ihre Gesinnung geprüft werden. Das klingt erst mal verrückt, ist aber ernst gemeint. Rot-Rot-Grün will, dass jeder Feuerwehrmann sich zur Demokratie bekennen muss. Was damit gemeint ist, ist klar: die AfD-Mitglieder oder -Sympathisanten sollen raus.
[weiterlesen...]

Deutschland
Thüringen: Ramelow will Gesinnungsprüfung für Feuerwehrleute