Hamas beschießt Israel mit Phosphor-Granaten

Hamas beschießt Israel mit Phosphor-Granaten




Während die Einwohner Jerusalems nach dem Bombenattentat noch unter Schock stehen, wird der Süden des Landes weiterhin von Terroristen unter Feuer genommen.

 

Mindestens fünf Mörsergranaten wurden nach dem Attentat auf Israel abgefeuert. Einen weiteren Raketenabschuss verhinderten israelische Soldaten, die die Terroristen bei den Startvorbereitungen für eine Rakete entdeckten und auf sie schossen. Nach Armeeangaben enthielten einige der eingeschlagenen Projektile Phosphor – ein Stoff, dessen Verwendung in Waffen international verboten ist.

 

Seit Samstag schlugen nach Angaben der Streitkräfte 25 Granaten und Raketen in Israel ein. Die Luftwaffe hat deshalb in der Nacht zum Donnerstag Schmuggeltunnel im südlichen Gazastreifen sowie eine Terrorzelle im nördlichen Gazastreifen bombardiert. Dabei entstand erhebliche Sachschaden, Verletzte wurden nicht gemeldet.

 

Israels UN-Botschafter Meron Reuben hat sich beim Generalsekretär und beim Sicherheitsrat der Vereinten Nationen über die fortgesetzten Angriffe beschwert. Die Eskalation der Gewalt durch palästinensische Terroristen bedrohe die Stabilität der ganzen Region, klagte er.

 

ih


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Donnerstag, 24 März 2011