Bericht mit Fotos und Videos Die CSD-Gay-Parade 2010 in Tel Aviv

Bericht mit Fotos und Videos

Die CSD-Gay-Parade 2010 in Tel Aviv




Gestern am späten Vormittag wurde der Gay Pride in Tel Aviv mit der Oppositionsführerin Zippi Livni und den Organisatoren eröffnet. Angeführt durch die Lesbischen Dykes on Bikes verlief der Zug durch Borgrashov St, Ben Yehuda St, Arlozorov St zum Gordon Beach mit anschliessender Abschlussstrandparty mit etlichen tausend Menschen.

Schon Tage vorher waren die wichtigsten Durchgangsstrassen und die Paradestrecke mit den Regenbogenflaggen geschmückt und insbesondere der Norden Tel Avivs fieberte dem Ereignis entgegen. Selbst mein Apartmenthotel war fest in lesbisch-/schwuler Hand. Auch auf der Strasse, oder im Supermarkt wurde darüber gesprochen. Insbesondere, als die Organisatoren des Prides in Madrid eine schroffe Ausladung der Israelis zukommen liessen, war Enttäuschung, Verärgerung und Unverständnis deutlich zu hören. Bestimmten Tage zuvor noch die antiisraelischen Aktionen der Türkei die israelischen Medien und die andauernden Störaktionen des Internets von Hackern - insbesondere aus der Türkei, traf es aus heiterem Himmel nun auch die Gay Community. Somit wurde dieser Pride noch politischer. Nun gab es nicht nur innenpolitische, sondern auch aussenpolitische Forderungen. Insbesondere die, dass schwul/lesbische Gruppen sich nicht solidarisieren dürfen mit Gruppen, die Homosexualität unterdrücken bzw. ganz ´ausmerzen´ wollen. Und für mich klingt das ziemlich logisch.

Text und Bilder: Shimon Philipp – Tel Aviv 12.06.2010

Bilder:

Videos:

 


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Samstag, 12 Juni 2010






WIE SOLL SEGEN DORT SEIN WO SO OFFENSICHTLICH DAS GESCHIEHT,

WAS DIAMETRAL DEM ERSTEN SCHÖPFERGEBOT ENTGEGENSTEHT.

VON JERUSALEM AUS GESEHEN GEHTS FÜR DENJENIGEN,

DER SEINEM AUFTRAGGEBER, DEM HÖCHSTEN ALLER MÖGLICHEN, DAVOLÄUFT 

ZWANGSLÄUFIG BERGAB! 

JONA HAT MEHR GLÜCK ALS VERSTAND UND BESTÄTIGT DIE UNGLAUBLICHE NICHT

ZU BEGREIFENDE GÜTE UND FREUNDLICHKEIT HA SHEMS IM GUTEN AUSGANG

JENES BERÜHMTEN MANNES, DESSEN "MISSION COMPLETE" REIN GAR NICHTS MIT

EIGENER GRÖSSE UND STÄRKE, SCHON GAR NICHT MIT BERECHTIGTEM 

STOLZ (AUF WAS AUCH) ZUSAMMENHINGE. HOCHMUT KOMMT VOR DEM FALL.

"MORITURI TE SALUTANT!" - PSALM 1 - 

BEI DEN SPÖTTERN MÖCHTE ICH NICHT SITZEN!!! 

SHABBATH SHALOM!



FREIHEIT KENNT KEINE UNTERSCHIEDE!!!

ISRAEL BEKENNT SICH ZUR FREIHEIT DES OFFENEN LEBENS!!!

Ein Salut auf den Staat Israel, welcher nich den Frieden der Freiheit beschneidet!!!

 

Shabbat shalom,

 

dsp



ITS TRUE TO SAY 

THE PRICE - SO HIGH - SO TOUGH - SO ROUGH

WILL BE TO PAY

UNTIL THAT DAY

WHEN ALL WILL SAY

WHEN ALL WILL PRAY

 

BARUCH HABA BESHEM ADONAI

 

SHABBATH SHALOM,

sdg, tjm



@ tjm:

Israel ist ein moderner, pluralistischer und demokratischer Staat - auch deshalb hassen ihn die arabischen Nachbarn. In Israel haben gleichgeschlechtliche Paare die gleichen Rechte wie heterosexuelle Paare, sind als rechtlich besser gestellt als in Deutschland. Das gilt auch für die israelische Armee, in der Schwule und Lesben nicht die Probleme haben, wie etwa in den USA.

Was Du hier anbringst, sind Deine Interpreatationen aus der Torah. Genauso gibt es aber Torahgelehrte und Rabbiner, die diese Stellen anders interpretieren, zumal sie sich auf den hebräischen Text, dessen Bedeutung und auf dem Zusammenhang in der Torah stützen.



Ja. Ich bestätige was DU sagst.

 

wer bin ich? kein richter und schon gar kein henker.

nur ein kleinwagenlenker! 

auch zu meinem leidwesen gibts verkehrsregeln.

und ob ich sie kenne oder daran glaube.

ob der oder jener sie so oder ganz anders auslegt.

sie kommen zur anwendung.

 

DAS PROBLEM IST, DERS GEMACHT HAT, HAT AUCH DIE MACHT,

ES UNIVERSELL VOLLUMFÄNGLICH DURCHZUSETZEN.

glaube ich.

 

SHABBATH SHALOM

 



@ tjm:

Nein, das Problem ist, das Du eine von mehreren möglichen Interpretationen der Torah zur allgemeingültigen erklärst. Das Problem liegt nicht bei Israel, den Juden oder den Homosexuellen - sondern das Problem liegt bei Dir, letztendlich machst Du ein Bild von G-tt und verlangst, das ER deinen Anforderungen entsprechen solle.



@Samuel

 

Amen!

 



Ich komme aus einem Land des Nahen Ostens, aber leider nicht aus Israel. In dem Land, in dem geboren wurde, können Schwule und Lesben nicht auf der offenen Straße feiern. Die Bilder und die Videos bedeuten mir auch deshalb viel und ich Danke haOlam.de das ihr so schnell den Bericht und die Bilder online gebracht habt. Israel ist nicht nur ein, Israel ist der LOeutturm der Freiheit!



Schwul und jüdisch xDDDDDDDDDDDDD



Vielen Dank für den Bericht, die tollen Fotos und die Videos! Leider konnte ich dieses Jahr nicht dabei sein ....



[gelöscht]



Ja...SAMUEL...vielleicht geht es ja gerade darum dass

DU

SEINE STIMME HÖRST

UND

TUST WAS ER SAGT!



Hi,

ich finde es schade das man gleich wieder diskutieren muß ob Homosexualität  in Ordnung ist oder nicht. Natürlich ist es in Ordnung sonst hätte G"tt es nicht so gemacht! Ich bin übrigens extra mit meinem Mann von Haifa nach TLV gefahren um dabei zu sein! Und es war wie immer toll! Und wir waren nicht die einzigen Heterosexuellen die mit gemacht haben!



eben genau das muss man diskutieren,

und wenn du wissen möchtest warum er was wie gemacht hat,

darfst du sein wort studieren und solltest "nicht sitzen wo die spötter sitzen" (psalm1)

 

die tragödie besteht darin,

dass wir in einer zeit leben, die bezeichnet ist als

"wie in den tagen noahs..." 

was das bedeuten wird kannst du dir an deinen 10 fingern abzählen.

so viele kommen nicht in der arche unter.

lies mal was die bedingungen waren.

und dann tanz weiter auf dem vulkan um dein goldenes kalb mit all den anderen.

"have fun in the sun" und sonst auch...



Ja, und was hat das jetzt konkret mit dem in dem Artikel behandelten Thema zu tun?